WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

US-Sanktionen Zughersteller Stadler legt Verhandlungen über Iran-Auftrag auf Eis

960 U-Bahn-Waggons wollte der Schweizer Zughersteller Stadler Rail für den Iran bauen. Die US-Sanktionen bremsen den Konzern nun aber aus.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Unternehmen halte sich an nationale Sanktionen und Embargos. Quelle: Reuters

Zürich Die neuerlichen US-Sanktionen gegen den Iran bremsen den Schweizer Zughersteller Stadler Rail aus. Die Firma war zuletzt im Rennen um einen milliardenschweren Auftrag für 960 U-Bahn-Waggons und hatte im Februar eine Absichtserklärung unterschrieben.

Die Verhandlungen seien jedoch mittlerweile ausgesetzt und das Projekt eingefroren, erklärte Stadler Rail am Dienstag. „Selbstverständlich hält sich Stadler an alle nationale Sanktionen und Handelsembargos.“ Stadler baut Züge für den Fern- und Nahverkehr, sowie Straßenbahnen und Lokomotiven.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%