Wolf-Henning Scheider Mahle-Chef wechselt zu ZF Friedrichshafen

Wolf-Henning Scheider Quelle: dpa

Der Vorstandsvorsitzende des Antriebs- und Klimatechnikspezialisten Mahle wechselt zu ZF Friedrichshafen, um den Autozulieferer in Zeiten einer sich wandelnden Autobranche zu führen.

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen hat einen neuen Chef: Der bisherige Vorstandsvorsitzende von Mahle aus Stuttgart, Wolf-Henning Scheider, wechselt zum 1. Februar zu ZF an den Bodensee. Der 55-jährige werde die jetzige Strategie von ZF fortführen und stehe für "einen moderierten Wandel", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Franz-Josef Paefgen am Mittwoch. "Er wird ZF mit Fingerspitzengefühl und im steten Austausch mit allen Anspruchsgruppen durch den herausfordernden Transformationsprozess steuern, den die gesamte Automobilindustrie aktuell durchläuft", ergänzte er.

Scheiders Vorgänger Stefan Sommer war Ende vergangenen Jahres im Streit ausgeschieden. Nach Medienberichten hatte er sich vor allem mit dem Repräsentanten der den Milliardenkonzern kontrollierenden kommunalen Zeppelin-Stiftung, dem Friedrichshafener Oberbürgermeister Andreas Brand, überworfen.

Der Saarländer Scheider bringt langjährige Erfahrung vom Stiftungskonzern und ZF-Konkurrenten Bosch mit. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaft startete er dort 1987 seine Karriere, die in der Leitung des größten Geschäftsfeldes Autozulieferung von 2013 bis 2015 gipfelte.

Der traditionelle Getriebehersteller ZF war unter Führung Sommers durch Zukäufe stark gewachsen. Das Unternehmen steht unter dem Druck, sich für neue Geschäftsfelder wie autonomes Fahren und Elektroautos breiter aufzustellen. Der Umschwung vom Verbrennungsmotor zu Elektromobilität zwingt auch den Antriebs- und Klimatechnikspezialisten Mahle, sich umzustellen. Scheiders Nachfolger dort wird der bisher in der Geschäftsführung für Thermomanagement zuständige Jörg Stratmann, wie das Stuttgarter Unternehmen mitteilte. Er war demzufolge schon länger als potenzieller Vorstandschef im Blick.

Der 48-jährige Wirtschaftsingenieur arbeitet seit 2008 bei Mahle. Zuvor war er Chef der Sparte Nutzfahrzeug-Antriebe bei Continental, nachdem der Dax-Konzern aus Hannover Stratmanns Arbeitgeber Siemens VDO übernommen hatte.

ZF ist nach Bosch und Continental der drittgrößte deutsche Autozulieferer mit 36 Milliarden Euro Umsatz 2017 und rund 140.00 Mitarbeitern. Mahle ist die Nummer vier mit einem Umsatz von 12,3 Milliarden Euro und 77.000 Beschäftigten 2016.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%