Apple Pay Bezahldienst startet in Großbritannien

Mit dem iPhone bei Starbucks oder McDonald's zahlen ist in den USA bereits seit Oktober möglich. Seit Dienstag ist Apple Pay auch in Großbritannien verfügbar. Wann der Bezahldienst nach Deutschland kommt, ist unklar.

Apple Pay ist jetzt auch außerhalb der USA verfügbar: zunächst in Großbritannien. Quelle: REUTERS

Apple hat seinen iPhone-Bezahldienst am Dienstag in Großbritannien als erstem Land außerhalb des Heimatmarktes USA gestartet. Unter den Partnern zur Einführung von Apple Pay sind unter anderem Lidl, Kaffeehaus- und Fast-Food-Ketten wie Starbucks oder McDonald's sowie die Boots-Drogerien.

Außerdem kann mit iPhone und Apples Computeruhr im öffentlichen Verkehrsmitteln in London bezahlt werden. Der Höchstbetrag ist allerdings zunächst auf 20 Pfund begrenzt und soll demnächst auf 30 Pfund angehoben werden, wie die zuständige Apple-Managerin Jennifer Bailey der Zeitung „Telegraph“ sagte.

Bei Apple Pay muss man die Geräte kurz an Kassen-Terminals halten, die kontaktlose Zahlungen über den NFC-Nahfunk unterstützen. Solche Systeme werden gerade europaweit installiert, weil auch Bezahlkarten verstärkt NFC-Chips bekommen sollen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

„Das Vereinigte Königreich ist ein wichtiger Markt für Apple, weil die Verbreitung des kontaktlosen Zahlens über Kreditkarten und kompatible Terminals die in den USA bei weitem übertreffen“, sagt Eden Zoller, Analyst bei Ovum.

Apple startete seinen Bezahldienst in den USA im Oktober. Als nächstes wahrscheinliche Land gilt Kanada. Über einen Zeitplan für den weiteren Ausbau in Europa wurde bisher nichts bekannt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%