WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Besuch in Redmond Hinter den Kulissen von Microsoft

Der Campus von Microsoft in Redmond ist eine der größten Firmenzentralen der Welt – und wird jetzt noch massiv ausgebaut. Hier entstehen in Laboren die neuen Produkte. Einblick in das Herz des Microsoft-Imperiums.

Die Besucherzentrale auf dem Microsoft Campus in Redmond. In 125 Gebäuden arbeiten hier 47000 Menschen. Es ist eine der größten Firmenzentralen der Welt. Microsoft im Wandel: Wie KI und Quantencomputer gegen Amazon helfen solle, lesen Sie hier. Quelle: Microsoft
Um auf dem weitläufigen Gelände schneller voran zu kommen, sind 156 Shuttle-Busse im Einsatz. 89 weitere Busse bringen tausende Angestellte auf ausgewählten Strecken morgens zur Arbeit und abends zurück. Im Untergrund ist die größte Garage westlich des Mississippi eingebaut. Weil die Feuerwehr mit ihren großen Löschfahrzeugen dort nicht hineinkommt, spendierte der Konzern ihr ein eigenes flacheres Feuerwehrauto. Quelle: Microsoft
Zum Campus gehören 33 Cafés, Shops, Banken, Optiker, Friseure und 25 Lebensmittel-Geschäfte, die rund um die Uhr auf haben. 800 Dollar können die Mitarbeiter jedes Jahr für ihre Gesundheit ausgeben – sei es für Fitness-Kurse oder den Kauf eines Snowboards. Quelle: Microsoft
Hier hat alles angefangen: In den Gebäuden 1 bis 10, die 1986 gebaut wurden. In den X-förmigen Bauten verlaufen sich Mitarbeiter auch heute noch regelmäßig. Gründer Bill Gates hatte sein Büro in Gebäude vier. Angeblich war es nicht größer als die seiner Mitarbeiter. Gates soll hier an einem Abend seine spätere Frau Melinda kennengelernt haben, als er herausfinden wollte, warum im Gebäude gegenüber noch Licht ist - und wer da so häufig Überstunden leistet. Quelle: Microsoft
Zwischen den ersten Gebäuden des Campus liegt Lake Bill. Der Teich, in dem Koi-Karpfen schwimmen, ist nach Gründer Gates benannt. Mitarbeiter feierten hier, wenn ein Langzeit-Projekt beendet war, und schubsten ihre Chefs ins Wasser. Bald aber werden die alten Gebäude abgerissen. Sie machen einem modernen Campus Platz. Lake Bill darf bleiben. Quelle: Microsoft
Der neue Campus-Teil mit 18 neuen Bürogebäuden soll Platz für 8000 weitere Mitarbeiter schaffen. 150 Millionen Dollar investiert der Konzern allein in die Verkehrsinfrastruktur. Quelle: Microsoft
Die Architektur soll modern und offen werden – wie hier in einem neueren Gebäude auf dem Campus - um Kommunikation und Teamwork zu fördern. Quelle: Microsoft
Das Cybercrime-Center. Auf einer riesigen Leinwand werden in Echtzeit Computer in aller Welt angezeigt, die von Cyberattacken betroffen sind. Die Digital Crime Unit, eine Abteilung aus rund hundert Sicherheits-Spezialisten, verfolgt von hier aus aktuelle Attacken, etwa durch Computerviren. Eine Milliarde Dollar pro Jahr investiert der Konzern in Cybersicherheit. Quelle: Microsoft
In der „Garage“ können Mitarbeiter ihre Leidenschaft in eigene Projekte stecken. Der Maker-Space ist mit 3-D-Druckern, CNC-Fräsen und einer Menge Werkzeug ausgestattet, um neue Produkte zu entwickeln. Quelle: Microsoft
Im Virtual-Reality-Raum der Garage testen Mitarbeiter neue Ideen für die virtuelle Realität. Alle wichtigen aktuellen VR-Brillen sind hier installiert. Quelle: Microsoft
Eines der wichtigsten neuen Produkte bei Microsoft ist die Hololens. Die Augmented-Reality-Brille blendet digitale Modelle räumlich ins Sichtfeld ein. Thyssen-Krupp will damit beispielsweise Handwerkern den Einbau von Treppenliften erleichtern: Die Brille vermisst die Treppe mit Hilfe weniger Handgriffe – und blendet sogar den Treppenlift so ein, wie er vor Ort aussehen wird. Quelle: Microsoft
Eine weitere neue Technik, an der Microsoft arbeitet, sind Quantencomputer. Die Superrechner können bestimmte Berechnungen, für die Hochleistungsrechner heute eine Milliarde Jahre bräuchten, in nur hundert Sekunden durchführen. In drei Jahren sollen Microsofts Quantencomputer marktreif sein, sagt Todd Holmdale, Leiter der Quantum-Abteilung. Quelle: Microsoft
Künstliche Intelligenz spielt in immer mehr Microsoft-Produkten eine Rolle. Etwa in den Chatbots Xiaoice und Zo. 200 Millionen Menschen unterhalten sich regelmäßig mit den Quassel-Programmen und erzählen sogar von Liebeskummer - und Xiaoice spendet ihnen Trost. In China sei Xiaoice sogar ein TV-Star, sagt Zo-Produktchefin Ying Wang. Quelle: Microsoft
Im Hardware-Lab von Microsoft sind keine Fotos erlaubt – nur in einer der Tontestkammern darf man knipsen. Hier, im laut Guinessbuch der Rekorde leisesten Ort der Welt, untersuchen die Forscher die Performance von Laptop-Lautsprechern oder die Geräusche von Lüftern. Quelle: Andreas Menn
Der Microsoft-Campus ist grün und voller Bäume – und seit neustem gehören auch Baumhäuser zum Immobilienbestand. Quelle: Microsoft
Wer möchte, kann sich einen Konferenzraum im Baumhaus buchen. Quelle: Microsoft
Auf dem neuen Campus soll es einen großen Marktplatz geben, auf dem riesige Firmenevents stattfinden können. Bis 2023 soll der neue Campus-Teil fertig sein. Microsoft im Wandel: Wie KI und Quantencomputer gegen Amazon helfen solle, lesen Sie hier. Quelle: Youtube
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%