Bezahl-Sender Sky Deutschland schaltet Polizei wegen Datenklau ein

Datenraub: Der Pay-TV-Sender Sky ist Opfer eines Diebstahls von Kundendaten geworden. Diese sollen für vorgebliche Gewinnspiel-Anrufe bei Kunden verwendet worden sein. Das Unternehmen schaltete die Polizei ein.

Ein Schild mit dem Unternehmenslogo steht in Unterföhring bei München (Oberbayern) vor dem Sitz des Pay-TV-Senders Sky. Quelle: dpa

Der Pay-TV-Sender Sky Deutschland ist nach eigenen Angaben Opfer eines Datendiebstahls geworden. Kundendaten seien in die Hände von Unbekannten belangt, sagte ein Sprecher am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht von "Spiegel Online". Demnach haben sich Betrüger Adressen und Kontonummern von Kunden des Bezahlsender Sky Deutschland beschafft und gehen damit hausieren. Das sagte ein Sprecher des Pay-TV-Senders der Nachrichtenagentur dpa in München. Eine interne Arbeitsgruppe versuche nun, das Leck rasch zu ermitteln.

Inzwischen hat der Konzern auch die Polizei eingeschaltet. Der Missbrauch von Kundendaten werde mit allen juristischen Mitteln untersucht und verfolgt, sagte eine Sky-Sprecherin am Donnerstag in München.

Die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien als zuständige Aufsichtsbehörde sei informiert worden. Wer hinter dem Datenklau stecke und wie die Unbekannten an die Daten gelangten, sei bisher nicht geklärt. Sky gehe jedoch davon aus, dass eine überschaubare Kundenzahl betroffen sei, so der Sprecher. Der Bezahlsender hat insgesamt 3,5 Millionen Abonnenten.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Schon seit einigen Tagen beschweren sich laut einem Unternehmenssprecher betroffene Kunden bei Sky, weil sie Anrufe wegen eines angeblichen Glücksspielgewinns erhalten hätten. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich bei den Anrufern um Zeitschriften-Drücker handeln. Sky nehme das Thema sehr ernst. Man habe nun die betroffenen Abonnenten informiert, rechtliche Schritte eingeleitet und arbeite an der Aufklärung des Falles, teilte der Sender mit.

Sky forderte betroffene Kunden auf, sich umgehend zu melden. „Wir stellen klar, dass wir niemals Kundendaten verkaufen und diese Kontaktaufnahmen in keinerlei Zusammenhang mit Sky stehen.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%