WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Club "The Giving Pledge" Verwirrung um Spenden von SAP-Gründer Plattner

Die Hälfte des eigenen Milliardenvermögens spenden - das ist Voraussetzung für den Beitritt im Spendenclub „The Giving Pledge“. Nach Angaben der Initiative ist nun auch SAP-Gründer Hasso Plattner der illustren Runde beigetreten. Doch darum gibt es aber Verwirrung.

Diese Milliardäre spenden ihr Vermögen
Michael Otto Quelle: dpa
Apple-Chef Tim Cook Quelle: AP
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan waren 2013 die größten Spender Amerikas. Das Ehepaar spendete im Dezember 18 Millionen Facebook-Aktien im Wert von insgesamt mehr als 970 Millionen Dollar (711 Millionen Euro) an eine Stiftung im kalifornischen Silicon Valley. Damit führen beide die jährliche Liste der 50 großzügigsten Amerikaner, die von der Zeitschrift „The Chronicle of Philanthropy“ herausgegeben wird. Aktuell spendete das Paar 75 Millionen Dollar für ein Krankenhaus in San Francisco. Es soll künftig ihre Namen tragen. Die Spende werde dem San Francisco General Hospital erlauben, in der Notaufnahme die Fläche zu verdoppeln und vier Mal mehr Betten unterzubringen, schrieb Zuckerberg in einem Facebook-Eintrag. Außerdem solle mit einem Teil der umgerechnet 66,3 Millionen Euro die Ausrüstung erneuert werden. Quelle: dapd
Einige der größten Spender der USA tauchen auf der Liste für 2013 nicht auf, so zum Beispiel Microsoft-Mitgründer Bill Gates und seine Frau Melinda. Der Grund dafür ist, dass ihre tatsächlichen Spenden bereits in vorherigen Jahren als zugesagte Spenden gezählt wurden. So gaben die Eheleute Gates ihrer Stiftung im Jahr 2013 etwas mehr als 181,3 Millionen Dollar, die Summe war aber Teil einer Spende von rund 3,3 Milliarden Dollar, die sie 2004 angekündigt hatten. Quelle: dpa
Warren Buffett und Microsoft-Gründer Bill Gates Quelle: dapd
Der neunte Platz geht an den Google-Mitentwickler Sergey Brin und seine Ehefrau Anne Wojcicki. Die beiden spendeten 219 Millionen Dollar an die Brin Wojcicki Foundation. Den zehnten Platz belegt Jeffrey Carlton, der Gründer eines Stahlkonzerns, der hauptsächlich für das Militär, die Luftfahrt sowie Energieunternehmen produzierte. Calton verstarb bereits 2012, vermachte einer wohltätigen Organisation allerdings 212 Millionen Dollar. Quelle: dpa
Irwin Jacobs und seine Frau Joan spendeten 221,1 Millionen Dollar - überwiegend an das technische Institut der New Yorker Cornell Universität. Irwin Jacobs ist der Mitbegründer des Kommunikationsunternehmens Qualcomm. Quelle: Gemeinfrei

Verwirrung um die Mitgliedschaft von SAP-Mitbegründer Hasso Plattner in der Spendeninitiative „The Giving Pledge“: Nach mehreren Medienberichten hat Plattner die Mitgliedschaft in dem Club der Superspender um US-Investorenlegende Warren Buffett und Microsoft-Gründer Bill Gates am Mittwoch dementiert. Dies berichteten die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ auf ihrer Website und die „Bild“-Zeitung (Donnerstag).

Die SAP-Pressestelle bestätigte auf dpa-Anfrage dagegen die Mitgliedschaft und zitierte Plattner mit den Worten: „Ich freue mich, Mitglied der "Giving Pledge Stiftung" zu sein. Im Rahmen meiner Mitgliedschaft werde ich das gesamte Kapital meiner Förderstiftung mit den Schwerpunkten Bildung, Kultur und Gesundheit im Sinne des weltweiten Anspruchs von "Giving Pledge" einsetzen.“ Plattner selbst war am Mittwoch auf dpa-Anfrage zunächst nicht zu erreichen.

Am Dienstag (Ortszeit) hatte die Spendeninitiative (zu deutsch: „Das Spendenversprechen“) in New York bekanntgegeben, dass Plattner Mitglied geworden sei. Aufnahmekriterium ist den Angaben der Organisation zufolge, die Abgabe von mindestens 50 Prozent des Vermögens im Sinne der Initiative zuzusichern. Plattner hat sein Geld unter anderem auf gemeinnützige Stiftungen verteilt.

Damit wäre der 69-Jährige neben Nicolas Berggruen der einzige Deutsche im exklusiven Club der Superspender. Der Karstadt-Retter hat neben der deutschen allerdings auch die US-amerikanische Staatsangehörigkeit.

Plattners provokanteste Sprüche
Hasso Plattner Quelle: REUTERS
Hasso Plattner Quelle: dpa
Hasso Plattner Quelle: dpa
Hasso Plattner Quelle: dpa
Hasso Plattner Quelle: dpa
Hasso Plattner Quelle: dpa
Hasso Plattner Quelle: dpa

Die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ zitierten Plattner hingegen mit den Worten: „Ich fühle mich von Bill Gates hintergangen und ausgenutzt.“ Gates suche offenbar ein Zugpferd für seine Spendenkampagne, hieß es in dem Bericht weiter. Auch die „Bild“-Zeitung berichtete über ein Dementi und zitierte Plattner folgendermaßen: „Ich bin Bill Gates Initiative "The Giving Pledge" nicht beigetreten. Ich frage mich, wie Gates das auf der Internetseite seiner Stiftung behaupten kann.“ Seit Jahren versuche Gates ihn zum Beitritt zu der Initiative zu bewegen. „Aber ich lasse mich von Gates nicht unter Druck setzen.“

Die SAP-Pressestelle versendete am Nachmittag jedoch ein Statement im Namen Plattners, wonach er sich freue, Mitglied der Stiftung zu sein und das gesamte Kapital seiner Förderstiftung mit den Schwerpunkten Bildung, Kultur und Gesundheit im Sinne des weltweiten Anspruchs von „Giving Pledge“ einsetzen. „Bildung und Gesundheit sind ganz wesentliche Voraussetzungen für Menschen, um ihre Leben sinnvoll und erfolgreich zu gestalten“, hieß es darin weiter.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%