WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Datengeschäfte Wie Bertelsmann an der Rundfunkgebühr verdient

Eigentlich gilt RTL-Mutterkonzern Bertelsmann als harter Konkurrent der öffentlich-rechtlichen Sender. Doch seit der Einführung der Rundfunkgebühren verdienen auch die Gütersloher mit - am Datengeschäft.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Unternehmenssitz der RTL Mediengruppe Deutschland. Quelle: dpa

Düsseldorf Europas größter Medienkonzern Bertelsmann profitiert von der neuen Rundfunkgebühr für ARD, ZDF und Deutschlandradio. Denn die Beitragszentrale des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, früher bekannt als GEZ, least von einer Tochter des Bertelsmann-Mediendienstleisters Arvato Daten von Firmen und Selbstständigen. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher dem Handelsblatt (Freitagausgabe). Bertelsmann ist der Mutterkonzern von RTL, dem schärfsten Konkurrenten von ARD und ZDF.

Welchen finanziellen Umfang der Vertrag der Beitragszentrale mit der Gütersloher Datenfirma BE Direct hat, darüber machen sowohl Bertelsmann als auch ARD und ZDF keine Angaben. „Vertragsdetails mit Unternehmen werden generell nicht kommuniziert“, sagte eine Sprecherin des SWR-Justiziars Hermann Eicher, der für den neuen Rundfunkbeitrag zuständig ist.

Ein Problem in der Zusammenarbeit mit den Bertelsmann-Datensammlern sehen die Anstalten nicht. „Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio mietet Adressen von Unternehmen an, um auch im nichtprivaten Bereich eine möglichst weitgehende Beitragsgerechtigkeit herzustellen. Dies ist explizit im Rundfunkbeitragsstaatsvertrag vorgesehen“, sagte eine Sprecherin. Im privaten Bereich dagegen werde es bis mindestens Ende 2014 keine Adressanmietungen geben.

Vertragspartner von ARD, ZDF und Deutschlandradio ist die Arvato-Tochter Be Direct, an der auch Creditreform beteiligt ist. Im Mittelpunkt des Datenleasings für die Gebührenzentrale stehen nach Auskunft eines Arvato-Sprechers kleine und mittlere Unternehmen. Die Datenbank von BE Direct enthalte über drei Millionen Firmenadressen. Der Vertrag mit den Gebühreneintreibern sei in diesem Jahr auf Vermittlung der AZ Direct geschlossen worden. Die Anstalten selbst wollten sich nicht näher zu der Kooperation mit Bertelsmann äußern.

Zu Jahresanfang wurde die bisherige Gerätegebühr für ARD, ZDF und Deutschlandradio abgeschafft. Bei der neuen Rundfunkgebühr werden alle Haushalte und Unternehmen zum Zahlen verpflichtet, auch wenn sie die Angebote der Anstalten im Fernsehen, Radio und Internet gar nicht nutzen. Dagegen laufen insbesondere Firmen mit vielen Filialen wie Rossmann oder Rewe Sturm.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%