EU-Wettbewerbshüter Grünes Licht für WhatsApp-Kauf durch Facebook

Der 19 Milliarden Dollar schweren Übernahme des Messaging-Dienstes WhatsApp durch Facebook steht in Europa nichts mehr im Wege.

EU-Wettbewerbshüter erlauben Facebook Übernahme von Whatsapp Quelle: AP

Die EU-Kommission hat Facebook grünes Licht für den milliardenschweren Kauf des Kurznachrichtendienstes WhatsApp gegeben. Die Übernahme entspreche den EU-Regeln, weil Facebook Messenger und WhatsApp keine engen Konkurrenten seien, teilten die obersten Wettbewerbshüter Europas mit.

Was an Whatsapp Kopfschmerzen bereitet

„Verbraucher werden nach wie vor eine große Auswahl an anderen Kommunikationsdiensten haben“, begründete EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia die Entscheidung in Brüssel.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Facebook hatte WhatsApp für insgesamt 19 Milliarden Dollar (15 Milliarden Euro) übernommen. Weltweit nutzen nach EU-Angaben 600 Millionen Menschen regelmäßig den Kurznachrichtendienst WhatsApp, Facebook Messenger komme auf 300 Millionen Nutzer. Von den US-Aufsehern hatte Facebook die Genehmigung für den Kauf schon im April bekommen, die Behörde mahnte aber die strikte Einhaltung der Datenschutz-Versprechen an.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%