Harte Konkurrenz für Apple iPad-Verkaufszahlen enttäuschen die Börse

Apple hat im letzten Quartal erneut einen Milliardengewinn geschrieben und dennoch die Börse enttäuscht. Der Konzern verkaufte in der Zeit zwischen Juli und September weniger iPads als erwartet und rechnet im wichtigen Weihnachtsgeschäft aufgrund höherer Kosten mit niedrigeren Gewinnen. Der südkoreanische Konkurrent Samsung konnte seinen Gewinn im dritten Quartal dank starker Verkaufszahlen seiner Smartphones fast verdoppeln.

Diese Neuheiten hat Apple präsentiert
Strahlend trat Tim Cook am Dienstagabend vor das Publikum in San Jose. Er stellte eine ganze Parade von Neuheiten vor - darunter auch das iPad mini, um das sich zuvor schon wilde Spekulationen rankten. Quelle: dapd
Das neue iPad mini ist wie ein iPad 2. Nur geschrumpft. Es ist 7,2 Millimeter dünn und hat eine Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll (rund 20 Zentimeter). Es ist zwar größer als die Tablets der Wettbewerber im Taschenformat, wiegt aber gerade einmal 300 Gramm. Die Auflösung liegt bei 1024 mal 768 Pixeln, wie beim iPad 2. Das iPad mini beherrscht auf breiter Front LTE-Netze. Alle Apps funktionieren auch auf dem iPad mini. Quelle: REUTERS
Dass nicht Tim Cook, sondern Marketingchef Phil Schiller das iPad vorstellte, war nicht die einzige Überraschung des Abends. Denn neben dem bereits erwarteten iPad mini kommt auch schon eine überarbeitete Version des großen iPad - und das gerade einmal ein halbes Jahr, nachdem das iPad 3 vorgestellt worden war. Quelle: dapd
Das iPad 4 ist ausgestattet mit einem neuen Chip vom Typ A6X und hat dadurch zwei Mal so viel Leistung wie das iPad 3. Es verfügt zudem unter anderem über eine schnellere WLAN-Verbindung und zehn Stunden Akku-Laufzeit. Quelle: dapd
Erste Bestellungen können laut Schiller ab kommenden Freitag aufgegeben werden, im Handel soll das neue Aushängeschild der Apple-Tablet-Sparte ab 2. November erhältlich sein; es soll ab 329 Dollar (circa 250 Euro) zu haben sein. Zum Vergleich: Das iPad 2 von 2011 kostet derzeit in den USA 399 Dollar (rund 300 Euro). Quelle: dapd
Die Preise der neuen iPads im Überblick: 329 Dollar für 16 GB mit Wifi 429 Dollar für 32 GB mit Wifi 529 Dollar für 64 GB mit Wifi 459 Dollar für 16 GB mit Wifi und 3G/LTE 559 Dollar für 32 GB mit Wifi und 3G/LTE 659 Dollar für 64 GB mit Wifi und 3G/LTE Quelle: dapd
Der Einführung eines kleinen Tablets war offenbar ein längerer firmeninterner Konflikt vorausgegangen. Vor allem der verstorbene Unternehmensgründer Steve Jobs soll der Idee lange ablehnend gegenüber gestanden haben. Quelle: REUTERS

Apple rechnet im laufenden Quartal mit einer Bruttogewinnspanne von 36 Prozent, das ist der niedrigste Wert seit mindestens vier Jahren. In der Weihnachtszeit 2011 betrug die Gewinnspanne 44,7 Prozent. Das neue iPhone, die zwei neuen iPads und die drei neuen iMacs seien in der Herstellung teuer, erklärte Finanzchef Peter Oppenheimer in einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag. Das sei bei neuen Produktlinien nicht ungewöhnlich.

Apple bringe in kurzer Zeit zahlreiche neue Produkte auf den Markt, sagte Oppenheimer. Er verwies besonders auf das neue iPad Mini, das am Dienstag vorgestellt wurde. Es soll ab 329 Dollar verkauft werden und ist damit deutlich teurer als vergleichbare Produkte anderer Hersteller. Oppenheimer nannte die Preisgestaltung dennoch aggressiv. Die Gewinnmarge sei deutlich niedriger als bei anderen Produkten. Apple habe jedoch bei der Qualität keine Kompromisse machen wollen.


Weniger Gewinn im Weihnachtsgeschäft erwartet

Das erklärte auch Vorstandschef Tim Cook. "Wir wollten nicht sparen, um das beste Produkterlebnis der Welt zu schaffen", sagte er. "Wir steuern das Unternehmen auf lange Sicht."

Im laufenden Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft rechnet Apple mit einem Gewinn von 11,75 Dollar pro Aktie. Im vergangenen Jahr verdiente der Konzern im gleichen Zeitraum 13,87 Dollar pro Anteilsschein. Die Analysten rechnen mit 15,59 Dollar. Apple erwartet einen Umsatz von 52 Milliarden Dollar, was in etwa den Erwartungen der Analysten von 56 Milliarden Dollar entspricht.

Apple schrumpft das iPad



Im gerade abgelaufenen vierten Geschäftsquartal verkaufte Apple weniger iPads als erwartet und enttäuschte damit die Analysten. Der Rückgang der Verkaufszahlen beim iPad in den vergangenen Wochen kam nicht überraschend, weil schon damit gerechnet wurde, dass der Konzern ein kleineres und günstigeres Tablet auf den Markt bringen würde.

  • 1
  • 2
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%