WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Influencer Marketing Zwischen Hype und Kampf um Glaubwürdigkeit

Heiko (r) und Roman Lochmann (Die Lochis) Quelle: dpa

Influencer Marketing ist zu einem unverzichtbaren Baustein in der Ansprache junger Kunden geworden. Olympus war einer der Vorreiter, McDonald's zog dieses Jahr kräftig nach. Und Coral legte eine Bruchlandung hin.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Aufregung bei Roman und Heiko Lochmann ist groß. Die beiden 18-Jährigen Zwillinge, in der Netzgemeinde bekannt als die „Die Lochis“, können vor Begeisterung kaum sprechen. Es sei gerade was richtig Krasses passiert, sagt Roman direkt in die Kameralinse. „McDonalds hat gerade bei Facebook einen Post gemacht, vom Minions-Eis, ja? Wir haben darauf dann geantwortet, mit 'nem Foto, wir haben gerade mit der Crew ganz spontan ein Foto gemacht, und jetzt – komm mal her, film das mal – McDonalds hat uns geantwortet. Das hat uns auf 'ne Idee gebracht. Wir haben uns gestern schon drüber unterhalten, ey, wie geil wär das, wir hätten unser eigenes Eis. Unser eigenes Eis. Jetzt ist der Link da, McDonalds hat uns auf dem Schirm, die wissen zumindest, wer wir sind.“

McDonalds wusste allerdings nicht nur, wer die Brüder Lochmann sind, sondern hatte auch schon Geschäftsbeziehungen zu den Jungs geknüpft. Die Lochis, die in den sozialen Netzwerken über bemerkenswerte sechs Millionen Follower verfügen, machen schon eine Weile Werbung für die Fastfood-Kette. Zunächst kleinere Aktionen, dann eine große Werbekampagne. Zu dieser gehört auch ein 15-minütiges Youtube-Video „Unser eigenes Eis bei McDonalds?!“, das rund 1,2 Millionen Aufrufe bekam.

Die Lochis wiederum bekamen ihr eigenes Speiseeis, „McFlurry Crazy Pop by Die Lochis“, wie in dem Video gewünscht. Vanillegeschmack mit Brausegranulat. In zahllosen Posts und Videos berichteten die geschäftstüchtigen Jungs von der neuen Eissorte, markiert mit dem Hashtag „EisGönnen“ oder „#EiszeitNehmen“.

Die Kooperation zwischen dem Werbe-Giganten McDonald’s und dem reichweitenstarken Brüderpaar zeigt: Influencer Marketing hat sich zu einem unverzichtbaren Baustein in der Ansprache jüngerer Kunden entwickelt. Der Fastfood-Kette ging es darum, weibliche Teenager wieder in die Burger-Paläste zu bringen. Als Lockmittel dienten – offenbar erfolgreich – die 18-jährigen Zwillinge. Noch vor Ablauf der Lochis-Kampagne sollen die Becher mit dem Konterfei der beiden Jungs ausverkauft gewesen sein, heißt es bei der zuständigen Influencer-Agentur Vybe Brothers Entertainment.

Niemand scheint im Jahr 2017 näher an der jungen Zielgruppe zu sein als die quirligen Social-Media-Stars. Ob Instagrammer wie Caro Daur oder Pamela Reif, Youtuber wie Bibi, Dagi Bee oder eben Die Lochis – sie alle sind Vorreiter einer Bewegung, die immer mehr Nachahmer findet. Menschen, die keine Scheu haben, sich und ihr Leben vor der Kamera auszubreiten und ganz Deutschland dabei zuschauen zu lassen.

Hart verdienter Glamour: Durchschnittseinkommen je Post je Nische auf Instagram

Doch nicht nur Teenager und Erwachsene sehen ihnen zu – auch die Werbewirtschaft beobachtet genau, wer zu ihnen passt und als Markenbotschafter dienen könnte.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%