WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Instagram-Bilder der Mitarbeiter So sieht die neue Apple-Zentrale aus

Vier Jahre dauerte der Bau der Apple-Zentrale. Jetzt sind erste Bereiche des futuristischen Gebäudes bezugsbereit – wie Bilder auf Instagram beweisen.

Die neue Firmenzentrale des Tech-Giganten liegt an der Pruneridge Avenue – in unmittelbarer Nähe eines Wohngebiets. Quelle: Reuters

DüsseldorfDas Raumschiff ist gelandet: Im Jahr 2013 wurde der Grundstein für den Bau des neuen, ringförmigen Apple Campus „Apple Park“ gelegt. Mittlerweile sind die Bauarbeiten größtenteils abgeschlossen, doch eine offizielle Eröffnung hat es bislang noch nicht gegeben. Seit einigen Wochen mehreren sich allerdings Meldungen über den Einzug verschiedener Mitarbeiter in das Gebäude – und auch die Bilder der neuen Zentrale auf Instagram. Einige zeigten sogar das Innere des Gebäude, kurz nach ihrer Veröffentlichung verschwanden sie aber wieder. Der verschwiegene IT-Riese duldet offenbar keine Einblicke. Dabei hat die neue Apple-Zentrale eigentlich einiges zu bieten.

Die Gesamtfläche des Tech-Areals beläuft sich auf 13 Hektar. Als Architekt konnte Norman Foster gewonnen werden, der auch das Design der Reichstagskuppel und des Frankfurter Commerzbank-Towers verantwortet hat. Drei Milliarden US-Dollar Baukosten waren ursprünglich für den Bau der Zentrale einkalkuliert worden, fünf Milliarden dürften es laut Medienberichten am Ende geworden sein. Von Apple wurde die Zahl bislang weder bestätigt noch dementiert.

Die Arbeiten an den Grünflächen im Inneren des Rings befinden sich derzeit in der Endphase, wie Drohnenaufnahmen eines Youtubers im Januar dieses Jahres zeigen. Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs legte größten Wert auf die Bewaldung des Grundstücks, erinnert sich der Baumpfleger David Muffly im Gespräch mit dem Wired-Autoren Steven Levy. An die 9.000 Bäume sollen auf dem Gelände gepflanzt werden.


Für Jobs war der Neubau ein Herzensprojekt. Er wollte einen Ort schaffen, an dem sich die Mitarbeiter ständig begegnen, austauschen und gegenseitig inspirieren. Aus diesem Grund stellt er die Baupläne im Juni 2011 vor dem Stadtrat von Cupertino selbst vor. Er betonte, „das beste Bürogebäude der Welt“ schaffen zu wollen.


Mit dem Neubau setzt Apple auch architektonisch Maßstäbe: Die Außenwände des Rings bestehen aus fast 14 Meter hohen Glasfenstern. Sie sind Spezialanfertigungen des schwäbischen Mittelständlers Seele, ein Hidden Champion des Fassadenbaus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%