Lenovo Markteinstieg in Deutschland mit Smartphones noch nicht entschieden

Exklusiv

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo will seine Marktposition „in dem extrem schnell wachsenden Smartphone-Markt signifikant stärken“, wie Zentraleuropa-Chef Stefan Engel im Interview mit der WirtschaftsWoche sagte.

Lenovo-Logo Quelle: REUTERS

Dabei soll die Übernahme von Motorola Mobility helfen. Dass Lenovo seine Smartphones auch in Deutschland einführt, schließt Engel nicht aus. „Wir haben über den Markeintritt in Deutschland noch nicht entschieden“, sagte er.

Mit dem Kauf der Serversparte von IBM beschleunigt Lenovo seine Expansionspläne in diesem Bereich laut Engel um mehrere Jahre. „Wir wollten ohnehin stärker in dieses Segment expandieren. Das macht uns schneller, wir gewinnen damit etwa fünf Jahre. Es sind ja nicht nur die Produkte, sondern neben Vertriebsexperten auch die Produktionsanlagen und die Forschungseinrichtungen, die wir dadurch gewinnen.“

Einen Rückzug aus dem schwächelnden Notebook-und Desktop-Geschäft peilt Lenovo nicht an. „Es ist weiterhin ein bedeutender Markt“, erklärt Engel. „Wir sehen in Deutschland insbesondere bei den Notebooks leichte Signale einer Erholung. Das betrifft vor allem das obere Preissegment.“ Darunter sei es schwieriger, da hier Tablets stark Konkurrenz machten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%