Quartalsergebnisse Was die neue Yahoo-Chefin bereits bewegt hat

Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat in den ersten 100 Tagen viel bewegt. Am Montagabend wird der Internet-Konzern die Quartalsergebnisse präsentieren. Doch die harte Arbeit steht der jungen Mutter noch bevor.

Die Herrscherinnen des Silicon Valley
Marissa MayerMarissa Mayer ist ein Google-Urgestein, beim Suchmaschinenkonzern war sie Mitarbeiterin Nummer 20. Zuletzt arbeitete die Google-Vorzeigefrau als Produktchefin. Mit dem Wechsel an die Spitze von Yahoo steigt die Ex-Freundin von Google-Gründer Larry Page endgültig in die Spitze der US-IT-Managerinnen vor. Denn eine ganze Reihe von Spitzenpositionen bekleiden Frauen… Quelle: REUTERS
Margaret WhitmanMeg Whitman ist so etwas wie die Grande Dame des Silicon Valley. Ihren Ruhm und Reichtum begründete Whitman, die eigentlich Ärztin werden wollte, mit Ebay. Sie machte aus dem Startup mit gerade mal 30 Mitarbeitern ein global operierendes Online-Auktions- und dann ein Handelshaus mit 15.000 Angestellten und 8,5 Milliarden Dollar Umsatz. Über zehn Jahre lenkte sie Ebay und trat im März 2008 etwas amtsmüde als Vorstandschefin zurück. Die langjährige Chefin des Internet-Handelskonzerns Ebay löste Ende September 2011 überraschend den glücklosen Vorgänger Léo Apotheker an der Spitze des weltgrößten IT-Konzerns ab. Quelle: dapd
Virginia RomettyDie seit 30 Jahren in den Diensten von IBM stehende Managerin hat Anfang Januar 2012 das Steuer vom langjährigen IBM-Boss Sam Palmisano (links) übernommen. Die Informatikerin und Ingenieurin, die 1981 bei IBM anheuerte muss den von Plamisano verkündeten "Strategieplan 2015" fortsetzen. Quelle: Reuters
Sheryl SandbergChefin ist sie zwar (noch) nicht, doch kaum eine Frau im Valley ist so mächtig, wie Sheryl Sandberg. Die frühere Google-Managerin war 2008 zu Facebook gekommen und hat Zuckerberg seitdem in geschäftlichen Dingen den Rücken freigehalten, so dass er sich ganz auf die Weiterentwicklung des Netzwerks konzentrieren konnte. Sandberg sorgt in ihrer Rolle dafür, dass das Geld hereinkommt, kümmert sich um die Außendarstellung, um die Personalführung und vieles andere. Auch beim Börsengang fiel Sandberg als Architektin des geschäftlichen Erfolgs eine wichtige Rolle zu: Sie versuchte zusammen mit Zuckerberg, Investoren zum Kauf von Aktien zu bewegen. Die Nummer zwei bei Facebook hat im Juni ihre Macht im Sozialen Netzwerk ausgebaut. Die fürs Tagesgeschäft zuständige Managerin und rechte Hand von Firmenchef Mark Zuckerberg ist nun auch in den wichtigen Verwaltungsrat eingezogen. Dies ist das höchste Firmengremium - und das war bislang rein männlich besetzt. Quelle: REUTERS
Carol BartzDoch einige Frauen sind auch schon wieder gescheitert. Zwischen 2009 und 2011 sollte Carol Bartz den Umschwung bei Yahoo schaffen. „Diese Leute haben mich verarscht“, schimpfte Carol Bartz, als sie ihren Posten als Yahoo-Chefin wieder verlor. Als Verwaltungsratschef Roy Bostock ihr am Telefon das von Anwälten formulierte Kündigungsschreiben diktierte schleuderte sie ihm entgegen: „Warum hast Du nicht die Eier, es mir selbst zu sagen?“ Im Januar 2009 war die langjährige Chefin des Softwarehauses Autodesk zu Yahoo geholt worden, um endlich wieder Schwung in die Internet-Ikone zu bringen. Bartz fand ein zerrüttetes Unternehmen vor, ohne klare Management-Zuständigkeiten, Intrigen und kleinen Königtümern. Sie brachte wieder klare Strukturen ins Unternehmen, stellte verlustträchtige Projekte ein und kürzte die Kosten. Eine umstrittene Suchmaschinen-Allianz mit Microsoft sparte zwar Kosten. Doch damit gab Yahoo eigene Expertise ab Quelle: REUTERS
Carly FiorinaFiorina war lange Chefin von Hewlett-Packard, sie leitete HP von 1999 bis 2005 und war dort unter anderem für die Fusion mit Compaq verantwortlich. 2010 kandidierte sie als Senatorin für Kalifornien, verlor aber die Wahl gegen die Demokratin Barbara Boxer. Quelle: AP

Marissa Mayer gönnt sich keine Pause. Am 30. September brachte die Yahoo-Chefin ihr erstes Kind zur Welt. Seit Mitte Oktober – nur knapp zwei Wochen nach der Geburt ihres Sohnes – werkelt die für ihren unbändigen Arbeitseifer berühmte Konzernchefin schon wieder voller Elan im Hauptquartier des Internet-Unternehmens im kalifornischen Sunnyvale, rund fünfzehn Autominuten von ihrem ehemaligen Arbeitgeber Google entfernt. Die 37jährige braucht nur vier bis fünf Stunden Schlaf. Das soll sich auch nach der Niederkunft nicht geändert haben.

Am Montagabend deutscher Zeit wird Yahoo sein Quartalsergebnis verkünden. Überraschungen werden nicht erwartet. Das Gros der Analysten geht davon aus, dass Yahoo seine Umsätze bei der Online-Werbung im Vergleich zum Vorjahr leicht ausgebaut hat.

Die vermeintlichen Yahoo-Heilsbringer: Marissa Mayers Spitzenteam aus dem Jahr 2012

Wesentlich interessanter ist, ob Mayer erstmals öffentlich Einblick in ihren Plan gibt, der  Yahoo wieder zu signifikantem Wachstum führen und die Gunst der Nutzer und Werbekunden von dem von Google und Facebook bedrängten Unternehmen sichern soll.

Bislang hat sie sich nur vor Mitarbeitern geäußert, für die sie ein regelmässiges Town Hall Meeting einführte. Doch auch in den freitags stattfindenden Treffen hat sich Mayer bislang mit Details zurückgehalten. Ihre Standardaussage ist, dass Yahoo dann erfolgreich sein wird, wenn „wir unseren Nutzern so einen wertvollen Service bieten, dass sie ihn täglich und mit viel Freude gebrauchen.“

100 Tage im Amt

Am 24. Oktober ist Mayer 100 Tage im Amt. In der kurzen Zeit hat die smarte Blondine außergewöhnlich viel bewegt. Methodisch baute sie ihr komplettes Führungsteam und besetzte es mit Vertrauten wie dem Google-Manager Henrique de Castro, der spätestens Mitte Januar ihr Operativchef und Stellvertreter werden wird. Mit Ken Goldman bestallte sie einen Silicon Valley Veteran als Finanzchef. Und mit Kathy Savitt warb sie eine erfahrene Marketingchefin an, die schon Amazon.com, Pepsico und die Modekette American Eagle Outfitters beriet.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%