WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Rekordgewinn Die drei Gründe für Samsungs Erfolg

Seite 2/2

Rosige Aussichten


Die beste Botschaft für Aktionäre verbirgt sich allerdings in Samsungs Ausblick auf das laufende Jahr. „2018 dürfte die Nachfrage nach Nand-Speicherchips stark bleiben und der Markt wird laut Vorhersagen stabil bleiben“, meint Samsung.

Zudem erwartet der Technologieriese, dass die Nachfrage von Speicherchips für Cloud-Server und Chips für Autos und künstliche Intelligenz weiter ansteigen wird. Damit schürt der Konzern die Hoffnung im Markt, dass die hohen Gewinne kein kurzfristiges Phänomen sind, sondern die Chipindustrie derzeit einen mehrjährigen Megazyklus genießt.

Doch auch in den anderen Geschäftsbereichen sagt Samsung gute Bedingungen voraus. So glaubt der Konzern, dass Oled-Displays bei mobilen Geräten den Durchbruch aus der Nische in den Massenmarkt schaffen. Und Samsung ist entschlossen, seine Marktführerschaft mit neuen Produkten wie faltbaren Displays und der Expansion in Autos und IT-Anwendungen zu verteidigen.

Bei Mobiltelefonen wiederum will der Konzern seine Gewinne erhöhen, indem er sich stärker auf hochpreisige Geräte konzentriert. Selbst für die einst kriselnde TV-Sparte sagt Samsung dank Sportereignissen wie den olympischen Winterspielen im Februar oder der Fußballweltmeisterschaft im Sommer mehr Absatz voraus.

Überdies dürfen sich die Investoren über einen Faktor freuen, der Samsungs Bilanz potenziell belastet: Das Chip- und Displaygeschäft erfordert hohe Investitionen, damit Samsung seine Führung verteidigen kann. 2017 investierte der Konzern 18 Prozent seines Umsatzes in neue Produktionsanlagen und die Forschung. Für 2018 plant Samsung nun geringere Investitionen.

So sieht der "Riesenfernseher" von Samsung aus
Samsung-LED-Bildschirm im Kino im Lotte-Einkaufszentrum in Seoul, Südkorea Quelle: PR
Samsung-LED-Bildschirm im Kino im Lotte-Einkaufszentrum in Seoul, Südkorea Quelle: PR
Samsung-LED-Bildschirm im Kino im Lotte-Einkaufszentrum in Seoul, Südkorea Quelle: PR
Samsung-LED-Bildschirm im Kino im Lotte-Einkaufszentrum in Seoul, Südkorea Quelle: PR
Samsung-LED-Bildschirm im Kino im Lotte-Einkaufszentrum in Seoul, Südkorea Quelle: PR

Samsungs Aktienpreis stieg daher bis zum koreanischen Mittag um 5,9 Prozent auf 2,637 Millionen Won. Und dies muss noch nicht das Ende der Kursgewinne sein. Laut einer Umfrage von Reuters bewerten zwölf von 38 Analysten Samsung als Kauf und 23 als Outperformer. Selbst der skeptischste Analyst erwartet demnach von Samsung für 2018 einen neuen Umsatzrekord.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%