Samsung Warum biegbare Batterien der Clou wären

Samsung steht unter Druck. Trotz Marktführerschaft bei Smartphones und Tablets läuft das Geschäft bei Konkurrent Apple besser. Martin Börner verantwortet seit Dezember 2014 als Deputy President sämtliche Sales- und Marketing-Aktivitäten der Samsung Electronics GmbH. Im Interview spricht er über Herausforderungen, Innovationen und mit welchem Anspruch der koreanische Konzern sein Geschäft betreibe.

Die spannendsten Neuheiten von Samsung, HTC & Co.
Blackberry Leap Quelle: Presse
Wiko Highway Star und Highway PureDer französische Smartphone-Hersteller Wiko präsentiert zwei neue LTE-Handys der Highway-Reihe. Das größere von beiden, das Highway Star (Foto), ist 123 Gramm leicht und wird angetrieben von einem nicht näher spezifizierten Octa-Core-SoC mit Cortex-A53-Kernen und einem Takt von 1,5 GHz. Diesem stehen zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 Gigabyte Flash-Speicher zur Seite. Das Display ist fünf Zoll groß und bietet eine Auflösung von 720 × 1.280 Pixeln. Vorne hat das Highway Star eine Fünf-Megapixel-Kamera für bessere Selbstportraits. Das kleine Modell Highway Pure ist mit 98 Milligramm noch leichter und nur 5,1 Millimeter dick. Der Bildschirm ist mit 4,8 Zoll ein wenig kleiner, bietet aber dieselbe Auflösung. Schwächer ist allerdings der Prozessor: Im Highway Pure ist ein Snapdragon 410 von Qualcomm mit vier mit 1,2 GHz taktenden Cortex-A53-Kernen und eine Adreno-306-GPU verbaut. Quelle: Presse
HP Spectre x360 Quelle: Presse
Alcatel OneTouch Idol 3Mit seinem OneTouch Idol 3 will Alcatel Smartphones auf den Kopf stellen - und das nicht nur bildlich gesprochen: Das Smartphone hat an beiden Enden Lautsprecher und Mikrofon und funktioniert somit auch um 180 Grad gedreht. Das Idol 3 kommt gleich in zwei Varianten: Für 300 Euro ist das High-End-Modell mit 5,5-Zoll-Bildschirm erhältlich, für 70 Euro weniger gibt es die Ausführung mit 4,7-Zoll-Display. Das große Modell ist mit einem Snapdragon 615 mit acht Kernen ausgerüstet und deutlich leistungsfähiger als sein kleiner Bruder, bleibt allerdings hinter den neuen Handys von Konkurrenten wie LG oder HTC zurück.
Silenct Circle Blackphone 2 und Blackphone+Lange war es ruhig um Silent Circle geworden, nun meldet sich das Unternehmen mit gleich zwei neuen Geräten zurück: Einer neuen Version des Blackphones und einem Tablet. Das Smartphone soll im Juni dieses Jahres auf den Markt kommen und rund 630 Euro kosten. Wie sein Vorgänger soll das Blackphone 2 vor allem durch seine Sicherheitssoftware punkten, diesmal aber mit noch mehr Leistung und einem größeren Display (5,5 Zoll). Vom Tablet-Computer Blackphone+ ist bisher nur ein Prototyp vorhanden, ein Erscheinungstermin steht noch nicht fest. Quelle: Presse
Saygus V2Die Firma Saygus ist fast unbekannt, trotzdem gehört das V2 zu den spannendsten Smartphones der Messe: Full-HD-Bildschirm, 21-Megapixel-Kamera und auf bis zu 464 GB erweiterbarer Speicher sprechen für sich. Zudem wird das Gerät von einem Snapdragon 801 Quad Core-Prozessor mit 2.5 GHz Taktung angetrieben und hat drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Saygus zeigte bisher allerdings nur einen Prototypen, im zweiten Quartal soll das Smartphone dann auf den Markt kommen - für 599 Dollar. Quelle: Presse
Samsung Galaxy S6 Quelle: dpa
Galaxy S6 Quelle: AP
Erstmals bietet Samsung mit seiner S6-Generation die Möglichkeit des kabellosen Ladens an Quelle: REUTERS
Microsoft Lumia 640 Quelle: PR
Sony Xperia M4 Aqua Quelle: PR
HTC One M9 Quelle: AP
Das HTC One M9 begeistert mit seiner 20-MP-Kamera, mit der sich Videos in 4K-Qualität aufnehmen lassen. Auf der Frontseite ist eine 4-MP-Kamera, die bei schlechten Lichtbedingungen die bessere Alternative sein soll. Als Betriebssystem wird Android 5.0 und HTCs Oberfläche Sense 7 mitgeliefert. Ab dem 31. März soll das M9 zu kaufen sein. Erhältlich ist es ab 750 Euro. Quelle: dpa
Huawei Watch Quelle: REUTERS
PolaroidDas Unternehmen geht unter die Action-Camera-Hersteller. Für den Würfel gibt es allerhand Befestigungsmöglichkeiten, wie eine Halterung für den Helm oder das Fahrrad. Der 3,5 Zentimeter große Würfel kann 90 Minuten Video aufnehmen, hat eine 32 Gigabyte Speicherkarte, ist Spritzwasser-geschützt und kostet rund 100 Dollar. (Foto: I. Karabasz) Quelle: WirtschaftsWoche Online
Als Betriebssystem ist Android Wear vorinstalliert – damit sind Benachrichtigungen bei E-Mails, Anrufen oder Nachrichten möglich. Zudem ist ein Sechs-Achsen-Bewegungssensor und ein Höhenmesser eingebaut. So kann beispielsweise das Schlafverhalten des Nutzers analysiert werden. Auch den Puls kann die Uhr messen. Erhältlich ist sie in Silber, Schwarz und Gold. Erscheinungsdatum und Preis sind bis dato unbekannt. Quelle: dpa
Huawei Talkband B2 Quelle: dpa
Huawei Mediapad T1 7 und 10Doch Huawei stellte nicht nur Wearables vor, sondern auch neue Versionen seiner Smartpad-Reihe Mediapad T1. Die kleinere Version, das Mediapad T1 7 hat einen Sieben-Zoll-Bildschirm und ist ausgestattet mit einem 1.024 x 600 Pixel auflösenden IPS-Display. Es ist in einer W-Lan-Version und als 3-G-Modell erhältlich und wird von einem Quad-Core-Prozessor von Qualcomm (1,2 GHz) angetrieben. Der 8 GB große Speicher kann mit SD-Karten um bis zu 32 GB erweitert werden. Das W-Lan-Modell soll 99 Euro kosten, die 3-G-Variante gibt es für 129 Euro. Der große Bruder, das Mediapad T1 10 verfügt über einen Zehn-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel. Das Tablet hat einen internen Speicher von 16 GB, der ebenfalls um 32 GB erweitert werden kann. Das T1 10 wird als W-Lan-Version (199 Euro) und LTE-Modell (249 Euro) angeboten. Quelle: Presse
LG Watch Urbane LTE Quelle: dpa
Sony Xperia Z4 Tablet Quelle: Presse

Am 10. April war der erste Verkaufstag für Ihre neuen Smartphone-Topmodelle, das Galaxy S6 und das S6 Edge. Wie lang waren die Schlangen vor den Läden, um zu den ersten zu gehören, die eines in Händen halten können?

Martin Börner: Wir sind mit dem Verkaufsstart schon sehr zufrieden. Ich habe mir das selbst an unserem Samsung Mobile Store in Frankfurt auf der Zeit angesehen. Mit der Ankündigung der Auslieferung ab dem 10. April haben wir das natürlich auch medial bedient.

Wir schauen schon sehr genau auf den Verkaufsstart. Für uns ist das so etwas wie eine Wasserstandsmeldung, wie gut unsere Produkte beim Consumer ankommen. Anders als bei den Vorgängermodellen, bei denen wir immer einen zeitgleichen globalen Launch hatten, müssen wir jetzt die verschiedenen Märkte in Wellen bedienen. Bei der Größenordnung ist das anders nicht mehr zu machen.

Die Geschichte von Samsung

Wie viele Vorbestellungen hatten Sie denn?

Ich habe keine absoluten Zahlen, aber wir sind sehr positiv gestimmt und erwarten mit dem Galaxy S6 und S6 Edge einen Rekordumsatz, der über den der vorherigen Galaxy S-Serien hinausgeht. Als wir das Galaxy S5 auf den Markt gebracht haben, wurde kritisiert, dass wir zum Launch global keine Steigerung erreicht haben. In Deutschland standen wir aber anders da. Hier ist das Konsumverhalten derzeit sehr gut und wir konnten bislang mit jedem Flagship-Modell, auch mit dem Galaxy S5, immer wieder aufs Neue wachsen.

Trotzdem macht Apple immer die größere Welle. iPhone und iPad gelten als Benchmark. Was macht Apple besser?

Wir legen den Fokus auf unsere Stärken. Als globaler Marktführer sollten wir Benchmark sein. Wir messen nicht Kundenschlangen vor unseren Läden. Lustigerweise hat das einer unserer Partner in einem TV-Spot aufgenommen und gezeigt: Es geht auch anders, wenn man zu den ersten mit einem Galaxy S6 gehören möchte. Wir haben für unsere Kunden ein schönes Paket geschnürt und ab Mitternacht ausgeliefert. Es mag Fans geben, die tagelang vor dem Shop campen und das Ganze als Happening sehen. Wir haben auf jeden Fall viel mehr Kunden glücklich gemacht, indem wir ihnen das Gerät vorab nach Hause geliefert haben und sie das technische Highlight in Ruhe auspacken und ausprobieren konnten.

Von günstig bis Premium: LTE-Handys aller Klassen
Motorola Moto E Quelle: PR
Huawei Ascend G620s Quelle: Presse
Sony Experia E4G Quelle: Presse
ZTE Blade V220 Quelle: Presse
Microsoft Lumia 640 Quelle: PR
HTC Desire 510 Quelle: Presse
Mittelklasse-SmartphoneArchos 50 Oxygen PlusDie 4G-Version des Smartphones des französischen  Herstellers kommt im Juni auf den Markt. Das Gerät ist mit dem neuen Android Lollipop ausgestattet und arbeitet mit einem schnellen Achtkern-Prozessor MT6752 von Mediatek. Das Touchdisplay mit IPS-Technik hat eine Diagonale von 5 Zoll. Dual-Sim erlaubt private und berufliche Nutzung in einem Gerät. Ein Preis wurde noch nicht bekannt gegeben, die aktuelle Version ohne LTE-Modul kostet knapp 200 Euro. Preis: steht noch nicht fest Quelle: Presse
ZTE Blade S6 Quelle: PR
Huawei Ascend Mate 7 Quelle: PR
Blackberry Passport Quelle: Presse
LG G Flex2 Quelle: Presse
Apple iPhone 6 Quelle: Apple
HTC One M9 Quelle: PR
Samsung Galaxy Note 4 Quelle: Presse

Technologisch hat Samsung mit der Stiftbedienung beim Galaxy Note, mit Smartwatches und mit dem Virtual Reality Display Galaxy Gear VR gezeigt, was möglich ist. Wie wollen Sie das weiter vorantreiben?

In bewährter Manier – mit dem höchsten Etat für Forschung und Entwicklung in unserer Branche. Wir investieren täglich 40 Millionen Dollar in F&E. Unsere Innovationen spiegeln das auch wider. Nur VW gibt mehr Geld aus – aber die gehören einer anderen Branche an.

Immer wieder kommt die Frage, welche Innovation wir noch bringen können. Beim S6 zeigen wir das mit dem „Edge“ wieder einmal. Wir biegen das Display nicht, nur weil wir das können, sondern weil es einen sinnvollen Zusatznutzen bringen.

Wir treiben Innovationen auch bei Smartwatches voran. Mit der Samsung Gear sind wir mittlerweile schon in der fünften Generation. Glaubt man den Analysten,  haben wir einen Marktanteil von 70 Prozent bei den Wearables. Damit müssen wir uns wirklich nicht verstecken. Auch nicht bei der Bandbreite an unterschiedlichen Produkten, mit der wir in den Markt gehen. Wir bieten nicht nur EIN Produkt, sondern segmentieren sehr stark und bedienen unterschiedliche Anwendungsszenarien, die etwa bei der Gear S Smartwatch von der Steuerung des BMW i3 bis hin zu Funktionen im Gesundheits- und Fitnessbereich reichen.

Auch die Virtual-Reality-Technologie sehen wir als ein riesiges Wachstumsfeld. Bei uns können Sie jetzt schon die zweite Generation kaufen, die wir um unser Smartphone-Flaggschiff Galaxy S6 gebaut haben. Solche Innovationen erfordern massive Investitionen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%