Star-Designer Apple holt Marc Newson ins Team

Apple stärkt sein Design-Team mit einem Branchenstar. Der Brite Marc Newson entwarf neben Uhren bereits unter anderem einen Auto-Prototypen und Flugzeugsitze.

Was Apple Neues bringt
Die wohl bedeutendste Neuerung ist die Generalüberholung des Betriebssystems für das Smartphone iPhone und den Tablet-Computer iPad. Unter anderem hat das Design eine Generalüberholung erfahren und ist durch den Verzicht auf viele 3D-Logos „flacher“ in der Ansicht geworden. Quelle: REUTERS
Das Betriebssystem iOS 7 sei die wichtigste Änderung an der Software seitdem das iPhone auf den Markt gekommen sei, so Apple. Von den Neuerungen sollen auch ältere Geräte bis zum iPhone 4 profitieren können. Verfügbar wird die Software ab Herbst sein. Quelle: REUTERS
Der Wechsel zwischen mehreren Webseiten wird bei iOS 7 durch ein neues Scroll-Feature ermöglicht. Quelle: REUTERS
Auch der Mediendienst iTunes erhält einen neuen Anstrich. Quelle: REUTERS
Es ist keine Revolution, aber Apple bietet jetzt einen eigenen Streaming-Dienst an, der Musik etwa auf das iPhone überträgt: „iTunes Radio“. Der Dienst ist jedoch vorerst nur in den USA erhältlich. Quelle: dpa
Das Angebot „iTunes Radio“ enthält Werbeanzeigen und ist kostenfrei. Quelle: AP
Apple hat zudem ein neue Betriebssystem mit dem Namen OS X Mavericks vorgestellt für die Computer und Notebooks des Hauses. Die Neuentwicklung soll unter anderem eine engere Verzahnung mit iPhones und iPads ermöglichen. Quelle: dpa
Die Software ermöglicht es Nutzern, Termine, Passwörter, Routenplanungen und andere Informationen über verschiedene Geräte abzurufen, so Apples Software-Chef Craig Federighi (Bild). Quelle: AP
Mavericks sei so angelegt, dass es weniger Energie brauche als frühere Versionen der Software – was damit der Akkulaufzeit zugutekommen werde, so Federighi weiter. Enthalten seien auch Features, die dann zum Tragen kämen, wenn jemand auf mehreren Bildschirmen gleichzeitig arbeite. Quelle: AP
Die neuen Varianten des Notebooks Macbook Air versprechen vor allem eine höhere Akkulaufzeit. Bis zu zwölf Stunden sollen sie ohne Aufladen laufen können. Quelle: REUTERS
Die längere Einsatzdauer ohne Stromanschluss werde durch den Einbau energiesparender Prozessoren von Intel sowie das neue Betriebssystem Mavericks erreicht. Eine Technologie mit dem Namen AppNap sorgt dafür, dass Programme die gerade nicht zu sehen sind - zum Beispiel weil sie von anderen Fenstern verdeckt werden - keinen Strom verbrauchen. Quelle: AP
Der Mac Pro bekommt ein ungewöhnliches Design in Form eines glänzenden schwarzen Zylinders, der viel kleiner ist als die bisherigen großen Kästen. Die Leistung wurde im Vergleich zur vorherigen Generation verdoppelt. Quelle: dpa
Die neue Generation des Computers Mac Pro wird als erstes Apple-Gerät seit langer Zeit in den USA gefertigt. Der Computer, der für professionelle Anwendungen wie Grafik oder Video-Bearbeitung gedacht ist, wurde nach mehreren Jahren gründlich aktualisiert. Quelle: dpa

Apple hat mit Marc Newson einen weltbekannten Industriedesigner angeheuert. Newson werde zum Team von Apples Chefdesigner Jony Ive gehören, berichtete das Magazin „Vanity Fair“ unter Berufung auf Apple am späten Freitag. Newson entwarf im Lauf seiner Karriere so unterschiedliche Gegenstände wie Uhren, Schmuck, Möbel, Taschenlampen, Küchenutensilien, die Innenausstattung von Flugzeugen und Mode. Unter seinen Auftraggebern waren der Sportwarenhersteller Nike und der Autobauer Ford, einige Arbeiten sind im Museum of Modern Art in New York ausgestellt.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Newson und Ive sind seit Jahren als enge Freunde bekannt. Im vergangenen Jahr entwarfen sie zusammen mehrere Artikel für eine Wohltätigkeitsauktion. Der in Australien geborene Newson betrieb seit Mitte der 90er Jahre seine eigene Designfirma in London. Er gehöre zu den einflussreichsten Designern seiner Generation, sagte Ive „Vanity Fair“. Apple hat schon lange einen starken Fokus auf Design. Vor dem erwarteten Start einer Computeruhr holte sich das Unternehmen zuletzt verstärkt führende Köpfe aus der Modebranche. So wurde der Chef des französischen Modehauses Yves Saint-Laurent, Paul Deneve, mit „Spezialprojekten“ betraut. Und für die Apple-Läden ist jetzt die frühere Chefin des Bekleidungskonzerns Burberry, Angela Ahrendts, zuständig.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%