WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Stellenstreichungen im Ausland T-Systems verkauft Tochter IDS an Aurelius

Exklusiv

T-Systems, die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom, wird die Frankfurter Tochter Individual Desktop Solutions (IDS) an die Münchner Beteiligungsgesellschaft Aurelius verkaufen.

Zentrale von T-Systems Quelle: dpa

Zudem will T-Systems-Chef Reinhard Clemens im Ausland 2000 bis 2500 Stellen streichen – rund zehn Prozent der gut 23.000 im Ausland Beschäftigten. Das berichtet die WirtschaftsWoche und beruft sich auf Insider aus dem Umfeld des T-Systems-Aufsichtsrats.

Die Schritte sind Teil einer großen Umstrukturierung, mit der Clemens das IT-Dienstleistungsgeschäft profitabler machen will. IDS betreibt mit der Installation und Wartung von Computersystemen ein personalintensives Geschäft. Vom Verkauf an Aurelius, zu dessen Portfolio etwa der Spirituosenhersteller Berentzen und die Ex-Bosch-Tochter Blaupunkt gehören, sind 620 Mitarbeiter betroffen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass T-Systems bis Ende 2015 rund 4900 der zurzeit 29.000 deutschen Stellen streichen will. T-Systems wollte den IDS-Verkauf nicht kommentieren, bestätigte aber indirekt Abbaupläne im Ausland. „Die Notwendigkeit für den Umbau unseres Geschäftsmodells besteht nicht nur in Deutschland“, teilte das Unternehmen mit.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%