WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Übernahme von Werbefirma Swisscom erhöht Angebot für Publigroupe

Im Rungen um die Übernahme der Werbefirma Publigroupe erhöht Swisscom den Einsatz. Der Schweizer Telekomkonzern erhöhte seine Offerte um zehn auf jetzt 200 Franken je Aktie.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Schweizer Telekomkonzern Swisscom will mit der erhöhten Offerte ein Zürcher Verlagshaus im Bieterkampf ausstechen. Quelle: Reuters

Frankfurt Im Übernahmekampf um das Werbeunternehmen Publigroupe legt der Schweizer Telekomkonzern Swisscom nach. Der Konzern kündigte am Freitagabend eine Offerte von 200 Franken je Publigroupe-Aktie an. Mit dem rund 468 Millionen Franken (383 Millionen Euro) teueren Angebot wolle der Telekomkonzern die volle Kontrolle über das Online-Verzeichnis local.ch übernehmen und das für Swisscom strategisch wichtige Verzeichnisgeschäft weiter entwickeln. Der Angebotsprospekt werde voraussichtlich am 12. Juni veröffentlicht, teilte Swisscom mit.

An Publigroupe ist auch das Zürcher Verlagshaus Tamedia interessiert, das für Ende Mai ein formelles Kaufangebot angekündigt hatte. Erst am Mittwoch hatte Tamedia ein bisher von der Fondsgesellschaft Tweedy Browne gehaltenes Paket für 190 Franken pro Aktie erworben. Damit stockte das Verlagshaus seine Beteiligung um 7,3 Prozent auf 17,6 Prozent auf und wurde zum größten Aktionär der Westschweizer Firma. Die Bieterschlacht hat die Publigroupe-Aktie beflügelt: Am Freitag ging sie bei 193,80 Franken aus dem Handel – Anfang April kostete sie nur 105 Franken.

Publigroupe empfahl den Aktionären am Freitagabend, die Stellungnahme des Verwaltungsrats abzwuwarten. Dieser werde die Offerten von Tamedia und Swisscom prüfen, wenn die formellen Kaufangebote vorliegen.

Swisscom ist vor allem an local.ch interessiert, ein 1998 gegründetes Joint Venture von Swisscom und Publigroupe. An dem Online-Verzeichnis halten beide Unternehmen je die Hälfte der Aktien. Die Minderheitsbeteiligungen von Publigroupe an den Medienunternehmen SNP Societe Neuchateloise de Presse (29 Prozent), Südostschweiz Presse und Print AG (20 Prozent) sowie Rhone-Media (18 Prozent) will der Telekomkonzern nach der Übernahme verkaufen. Für die übrigen Beteiligungen werde Swisscom alle Optionen prüfen.

Eine Übernahme der Publigroupe durch Swisscom muss durch die Wettbewerbskommission geprüft werden.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%