WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wegen Ausbremsung alter iPhones Frankreich leitet Ermittlung gegen Apple ein

Der Akku eines iPhone 6s Quelle: REUTERS

Neuer Ärger für Apple: Frankreich ermittelt gegen den Konzern, nachdem bekannt wurde, dass ältere iPhones verlangsamt wurden.

Französische Staatsanwälte haben wegen langsamerer iPhones Ermittlungen gegen Apple eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag mit, die Untersuchungen hätten in der vergangenen Woche begonnen und würden von der französischen Behörde für Betrugsbekämpfung geleitet, die zum Finanzministerium gehört.

Eine französische Verbraucherschutzorganisation, die dagegen eintritt, dass Unternehmen Güter absichtlich altern lassen, hatte im Dezember Beschwerde eingelegt. In Frankreich ist es verboten, die Lebensdauer eines Produkts zu verkürzen, um so zu veranlassen, dass Verbraucher einen Ersatz kaufen.

Apple entschuldigte sich im Dezember dafür, ältere iPhones heimlich verlangsamt zu haben und erklärte, dieser Schritt sei notwendig, um zu verhindern, dass die Geräte wegen Batterieermüdung unerwartet abschalteten. In den USA und Israel sind Klagen gegen das Unternehmen eingereicht worden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%