WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Korruptionsaffäre Kein Strafverfahren gegen Ex-Siemens-Chef Pierer

Die Staatsanwaltschaft München leitet gegen den ehemaligen Siemens-Chef Heinrich v. Pierer nur ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ex-Siemens-Chef Heinrich v. Quelle: dpa-dpaweb

Wegen „Verletzung der Aufsichtspflicht in Betrieben und Unternehmen“ sei gegen Pierer und weitere ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden.

Aktive Vorstände und Aufsichtsräte seien von diesem Verfahren nicht betroffen. Pierer hatte von 1992 bis 2005 an der Spitze des Siemens-Konzerns gestanden.

Anschließend war er bis April 2007 Aufsichtsratschef gewesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in der Korruptionsaffäre gegen drei ehemalige Konzernvorstände. Strafrechtlich hätten sich keine zureichenden Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten des ehemaligen Konzern- und Aufsichtsratschefs ergeben, teilte die Behörde heute mit.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%