WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Lichtkonzern Osram-Chef Berlien sorgt sich um die Weltwirtschaft

Olaf Berlien fürchtet Konsequenzen der globalen Handelskonflikte. Strafzölle auf die Produkte wichtiger Kunden träfen letztlich auch den Lichtkonzern.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
„Am Ende könnte die ganze Weltkonjunktur in Gefahr sein.“ Quelle: dpa

Berlin Der Lichtkonzern Osram hat sich angesichts der globalen Handelskonflikte skeptisch über die wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten Monaten gezeigt. Wenn wichtige Kunden wie Daimler Probleme bekämen, ihre Fahrzeuge von den USA nach China zu verkaufen und umgekehrt, „dann bin ich doch immer mit von der Partie“, sagte Vorstandschef Olaf Berlien der „Süddeutschen Zeitung“ vom Montag.

„Am Ende könnte die ganze Weltkonjunktur in Gefahr sein“, sagte Berlien. „Es gibt zurzeit eine eingeschränkte Sicht auf die Entwicklung bis Weihnachten. Keiner kann sagen, wie sich die Weltwirtschaft weiter entwickelt.“

Der Osram-Chef betont, dass nach dem Verkauf der Tochter Siteco der Schrumpfprozess des Unternehmen zunächst abgeschlossen sei. „Unser Ziel ist, möglichst bald wieder auf einen Umsatz von mindestens fünf Milliarden Euro zu kommen“, sagte er. Er wünsche sich nach dem kompletten Ausstieg des ehemaligen Eigentümers Siemens „einen Ankeraktionär, der ankert! Einen also, der uns länger begleitet.“

Das Münchner Unternehmen versucht derzeit, den Gewinnrückgang mit Einsparungen und dem Verkauf des defizitären Leuchtengeschäfts zu bremsen. Osram hatte Ende Juni zum zweiten Mal in diesem Jahr die Umsatz- und Gewinnprognosen zurückgeschraubt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%