Luxus Cartier: Trend zum Hochpreissegment

Die Luxusmarke Cartier spürt in der Wirtschaftskrise einen Trend zu besonders hochpreisigen Produkten.

Cartier-Geschäft in New York Quelle: REUTERS

Patricia Gandji, Chefin von Cartier Northern Europe, sagte der WirtschaftsWoche: „In unserem Markt konnten wir in den vergangenen Monaten einen Trend in Richtung Hochpreissegment erkennen“, so Gandji, die das Geschäft in Deutschland, Österreich und 17 Ländern Ost- und Südosteuropas verantwortet. „Das obere Preissegment bei Luxusgütern ist gegen Krisen weitgehend immun, anders als bei den Einstiegspreislagen. Wir beobachten seit Langem, dass die Kunden im Hochpreisbereich auch in Krisenzeiten weiter Schmuck oder Uhren kaufen. Und Cartier ist nicht irgendeine Lifestylemarke, sondern der Luxus vom Luxus.“

Allerdings will Gandji nicht ausschließen, dass sich der Zuwachs im nächsten Jahr abschwächen könnte. „Im vergangenen Geschäftshalbjahr, das mit dem September endete, ist der Mutterkonzern von Cartier, Richemont, um elf Prozent gegenüber Vorjahr gewachsen. Jedoch gehen wir davon aus, dass es im kommenden Jahr schwieriger werden kann. Wir sehen aber großes Potenzial in den Emerging Markets.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%