WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Medien, Chemie, Luftfahrt Drei Wirtschaftszweige mit komfortablem Ausblick für 2011

Steigende Werbeeinnahmen bei den Medien, der Trend zu exklusiven Hotels und die Rückkehr zum gewohnten Wachstum im Chemiegeschäft bieten Anlass zum Optimismus. Doch überschwänglich fällt der Ausblick dieser Branchen nicht aus.

Medien: Größerer Kuchen

Anke Schäferkordt Quelle: Michael Dannenmann für WirtschaftsWoche

Anke Schäferkordt kann recht entspannt ins neue Jahr gehen – zwar muss sie ab dem Herbst ihren Star Günther Jauch mit der ARD teilen. Doch kurz vor Jahresende fährt sie mit ihrem Hauptsender RTL Rekord-Einschaltquoten ein. 13,6 Prozent der Zuschauer schalteten im Schnitt RTL ein – so viele wie bei keinem anderen Sender. „Mit einem solchen Erfolg“, sagt die 48-Jährige, „hätte ich nicht gerechnet.“

Zogen die Werbeeinnahmen, hinter denen zu Jahresbeginn 2010 noch fette Fragezeichen gestanden hatten, im Laufe des Jahres vor Abzug von Rabatten um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr an, wird sich der Aufwärtstrend 2011 wohl fortsetzen.

So erwartet Wolfgang Schuldlos, Geschäftsführer der Münchner Media-Agentur ZenithOptimedia, ein Wachstum des Werbekuchens von im Schnitt bis zu vier Prozent: „Der Werbemarkt zeigt sich im Moment von Monat zu Monat dynamischer, angetrieben vor allem durch TV und Online.“ Für die TV-Konzerne komme es 2011 vor allem darauf an, das Thema Bewegtbild im Internet zu besetzen.

Ähnliches gilt für Zeitungen und Zeitschriften. „Jetzt werden die Claims abgesteckt“, erwartet Schuldlos, „2011 ist das Jahr der Entscheidung.“ Printtitel müssten neue Erlösquellen auf Tablet-Rechnern wie dem iPad, auf Smartphones sowie im Internet erschließen. Großverlage wie Axel Springer experimentieren längst im Web und auf dem iPad.

Aber auch Regionalverlage sehen Chancen: In Marburg bietet die „Oberhessische Presse“ als eine der ersten Tageszeitungen Lesern ein subventioniertes iPad für 360 Euro beim Abschluss eines Zwei-Jahres-Abos an. Bewegte Bilder werden 2011 jedoch nicht nur auf kleinen Bildschirmen laufen – die Kölner Ströer Gruppe plant bis Jahresende in 200 Bahnhöfen 1000 Werbesäulen aufzustellen, auf denen neben Reklamemotiven auch ganze Spots laufen.

Inhalt
  • Drei Wirtschaftszweige mit komfortablem Ausblick für 2011
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%