WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Michael Dell im Interview "Ich bin die nächsten 25 Jahre hier"

Seite 3/5

Aber ist jetzt wirklich der richtige Zeitpunkt, um im Privatkundengeschäft zu expandieren – angesichts von Schulden und Zukunftsängsten, die vor allem US-Konsumenten plagen?

Ganz offen, mich interessiert nicht, ob es ein guter Zeitpunkt ist oder nicht. Ich bin hier seit 25 Jahren und werde auch die nächsten 25 Jahre hier sein. Ich denke langfristig. Wir haben eine wundervolle Marke und die Fähigkeit, großartige Produkte herzustellen. Wenn ich zu Dixons in Großbritannien gehe, zu Bestbuy in den USA oder Media Markt in Deutschland und frage, ob sie dort Dell-Produkte haben wollen, dann sagen sie: klar, selbstverständlich. An das Privatkundengeschäft ist noch eine weitere Chance gekoppelt. 1,4 Milliarden Menschen sind mit dem Internet verbunden. Etwa vier Milliarden haben Mobiltelefone, mit wachsendem Anteil von Smartphones. Diese Smartphones sind mit dem Internet verbunden, das heißt, es gibt einen gewaltigen Datenverkehr, der Server braucht und Speicher. Diese Infrastruktur können wir liefern.

Wie wollen Sie an diesem Wachstum teilhaben?

Wir werden weiter ganz normale Server im Angebot haben, da sind wir Marktführer in den USA. Vor etwa zwei Jahren hatte einer unserer Verkaufsleute eine Idee. Er war frustriert, weil er viele Aufträge verlor, besonders bei Internet-Unternehmen. Der Grund war, dass unsere Server zu viele Funktionen hatten. Die klare Botschaft: Macht die Geräte einfacher, dann kaufen wir die auch. Wir haben daraufhin eine kleine neue Einheit aufgebaut, mit der gehen wir jetzt zu Unternehmen wie Microsoft, Facebook oder Yahoo, schauen uns genau an, was sie brauchen und entwickeln ganz gezielt Produkte. Keine Frage, das wird ein Milliardengeschäft. Wir haben so schon mehrere Hundert Millionen Dollar umgesetzt, und es wächst rasch.

Wann kommt von Ihnen ein Smartphone, eine Art iPhone?

Wir werden mehr Produkte anbieten, die einen kleineren Bildschirm haben. In der nahen Zukunft werden das eher Computer sein, also nicht das, was man landläufig unter Smartphone versteht. Aber vielleicht fragen Sie mich nächstes Jahr noch mal.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%