WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Mitarbeiterbeteiligung Ein Stück vom Unternehmen für die Angestellten

Seite 2/3

Mitarbeiter der Schaeffler KG Quelle: dpa

Der Betriebsrat strebt eine Mitarbeiterbeteiligung von einem bis fünf Prozent an. Dafür sei ein Stiftung, ein Verein oder eine Genossenschaft geplant. Die Dividende soll für soziale Zwecke verwendet werden. Volkswagen hat mit der Marke Porsche mehr als 380.000 Mitarbeiter.

Bei Opel pochen die Mitarbeiter für einen Gehaltsverzicht auf eine Beteiligung. Zehn Prozent soll der Anteil betragen - so steht es in dem Konzept vom Übernahme-Interessanten Magna. Zurzeit wird überlegt, ob die Opelaner ihr Urlaubs- und Weihnachtsgeld im Unternehmen anlegen. An diesem Modell solle alle 25.000 Mitarbeiter in Deutschland beteiligt werden, wie viele an den internationalen Standorten dabei sind, ist noch unklar. Die Gesamtzahl könnte auf 40.000 anwachsen. Für die Mitarbeiterbeteiligung wurde die Aktiengesellschaft „Vorratsgesellschaft 4“ gegründet.

250 Millionen weniger Gehalt für die Schaeffler-Mitarbeiter

Nach einer Vereinbarung von Betriebsrat und Konzernführung wird eine Erfolgsprämie in Höhe von 1900 Euro für das vorige Jahr nicht ausgezahlt. Stattdessen soll das Geld in eine Kapitalbeteiligung umgewandelt werden. Auf diesem Weg würde die Belegschaft gut ein Prozent oder rund 280 Millionen Euro an Daimler halten.

Continental/Schaeffler

Bei dem klammen Autozulieferer Schaeffler verzichten die Mitarbeiter auf 250 Millionen Euro. Die eingesparten Personalkosten sollen in eine Beteiligung umgewandelt werden – dafür wird es bis Mitte kommenden Jahres keine Kündigungen geben. Auch für die Continental-Belegschaft wird ein Beteiligungsmodell mit den Gewerkschaften verhandelt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%