WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Helden Contra Corona – Erfahrungsbericht #24 Wenn der Chef infiziert ist

Rainer Krings Quelle: PR

Der rheinland-pfälzische Gesteinsproduzent Mendiger Basalt, ein „Held des Mittelstands“, nimmt positive Energie und einen verbesserten Vertriebsprozess aus der Krise mit – aber sorgt sich um die zweite Jahreshälfte.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Rainer Krings war Mitte März im Skiurlaub in Ischgl – und kam mit Covid-19 zurück. Der Chef des Steinbruchunternehmens Mendiger Basalt gehörte mit zu den ersten Infizierten in Deutschland. Die Lungenkrankheit habe ihn regelrecht ausgeknockt. Kein Krankenhausaufenthalt, zum Glück, aber „die Krankheit hat mich gefordert“, sagt er heute im Rückblick. Gliederschmerzen, Geschmacksverlust und über eine Woche lang hohes Fieber. Drei Wochen lang blieb er zu Hause. An Arbeit war in dieser Zeit nicht zu denken. „Das hat sich angefühlt wie eine sehr starke Grippe.“

Inzwischen gehört Krings zu den Genesenen – und kümmert sich aus dem Homeoffice um seinen Betrieb. Rund 80 Angestellte beschäftigt der Unternehmer in Mendig in Rheinland-Pfalz. Seine Firmengruppe Mendiger Basalt betreibt Steinbrüche und produziert Schüttgut etwa für den Bau von Straßen und Autobahnen. Außerdem schneidet sein Sägewerk Steinplatten für den Garten- und Hausbau zurecht. Die Auftragslage sei noch weitestgehend stabil, da gehe es ihm besser als andere Firmen. Doch auch Krings musste seinen Betrieb umorganisieren.

Für ihn und seine Belegschaft ist die Coronakrise eine Charakterprüfung. Einige Mitarbeiter hätten seine Covid-19-Krankheit ausgenutzt und verordneten sich selbst häusliche Quarantäne – obwohl Krings nach seinem Skiurlaub gar nicht mehr im Büro erschien und deshalb keinen Kontakt zu ihnen hatte. Er habe die Trittbrettfahrer zur Rede gestellt, die Sache sei inzwischen ausgeräumt. Ansonsten erlebe Krings bei der überwältigenden Mehrheit seiner Belegschaft vollen Einsatz und hohe Leistungsbereitschaft. „Wir sind näher zusammen gerückt.“

Krings will die positive Energie daher in die Post-Coronazeit hinüberretten. Und auch lieb gewonnene neue Prozesse beibehalten. So schlagen Mitarbeiter im Steinbruch mit gigantischen Hydraulikhämmern Gestein aus den Wänden. Vor der Krise wurde der Splitt aus dem Büro heraus verkauft. „Weil wir nun Abstand im Büro halten müssen, fahren unsere Verkäufer in den Steinbruch und verkaufen die Steine direkt von dort“, sagt Krings. Dafür habe er seine Vertriebsmannschaft mit neuen Tablets ausgerüstet.

Die Vertriebskollegen könnten die Qualität des heraus gebrochenen Splittmaterials so besser einschätzen. „Wir lernen den Steinbruch wieder besser kennen“, sagt Krings, die Leute seien „näher an der Produktion dran“. Dadurch hätten sich die Vertriebsprozesse beschleunigt, denn: „Wir können nur verkaufen, was wir da haben.“ Der Vertrieb laufe nun besser als vorher. Der Nachteil dagegen sei: „Der Kaffee beim Kunden fehlt.“

Sorgen mache ihm der Blick in die Zukunft. Noch sei die Baukonjunktur stabil, sein Sägebetrieb für den Zusammenschnitt der Steinplatten bis Ende Juni gut ausgelastet. „Die Splittproduktion läuft auch noch gut“, sagt er. Doch da, wo Genehmigungsbehörden ins Spiel kommen, könnte es bald problematisch werden. Auch in den Verwaltungen werde aus dem Homeoffice heraus gearbeitet. „Ich befürchte, dass die Mitarbeiter in den Verwaltungen keine Genehmigung für neue Bauprojekte erteilen.“ Die Baukonjunktur könnte es „im zweiten Halbjahr erwischen.“ Vorsorglich habe er daher Kurzarbeit beantragt und Investitionen gestoppt. Seine Hoffnung: „dass die kommunalen Auftraggeber die Projekte noch schnell durchwinken“.

Mehr zum Thema
In der Rubrik Helden des Mittelstands porträtiert die WirtschaftsWoche regelmäßig einen Mittelständler, der eine Herausforderung kreativ, mutig und klug gemeistert hat. Doch was tun diese Helden gegen die Coronakrise? Wir haben nachgefragt. Alle Folgen der Serie „Helden Contra Corona“ finden Sie hier.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%