Innovation Die Champions im Mittelstand

Exklusiv für die WirtschaftsWoche hat die Münchner Unternehmensberatung Munich Strategy Group (MSG) untersucht, wie es um die Innovationskraft deutscher Mittelständler bestellt ist. Zahlreiche Mittelständler stufen die Berater als Problemfälle ein. Die können von den Top-Innovatoren einiges lernen.

Der Spielehersteller Ravensburger ist auch unter den ausgezeichneten Mittelständlern. Quelle: AP

Etwa 900 Mittelständler mit einem Umsatz zwischen 20 Millionen und 300 Millionen Euro Jahresumsatz hat die MSG befragt. Die Partner Sebastian Theopold und Matthias Riemann haben mit ihrem Team untersucht, wieviel Geld die Unternehmen in Innovationen stecken und welche Ergebnisse das brachte.

Umsatzwachstum und Ertragskraft

Hat sich durch die Innovationsaktivitäten der Neukundenanteil erhöht? Konnten Prozessinnovationen die Effizienz verbessern? Theopold und Riemann haben ebenso recherchiert, inwieweit sich die Mittelständler  über Innovation definieren und das auch entsprechend kommunizieren. Gleichzeitig analysierten sie das Umsatzwachstum und die Ertragskraft der Unternehmen. 

Ergebnis: 30 Prozent der untersuchten Mittelständler stufen die Berater als „Problemfälle“  in puncto Innovation ein, 28  Prozent gelten ihnen als „Konservative“, 22 Prozent als „Forscher“ und nur 20 Prozent als Top-Innovatoren („Outperformer“) .

Die 20 innovativsten Mittelständler
Sear GmbH Quelle: Screenshot
Telegärtner Karl Gärtner GmbHDas Technologieunternehmen ist ein Unternehmensverbund mit Sitz in Steinenbronn. Das 1945 gegründete Unternehmen beschäftigt mehr als 450 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf Vor- und Endprodukte für die Tele- und Datenkommunikation. Quelle: Screenshot
Jöst GnbH & Co.KGDie Jöst GmbH & Co. KG ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das auf dem Gebiet der Schwingungstechnik tätig ist. Hauptsitz der Gruppe ist seit 1990 Dülmen-Buldern im westlichen Münsterland. Quelle: Screenshot
MAJA-Maschinenfabrik Hermann Schill GmbH & Co. KGDer Firma Maja hat bei der Herstellung von Eismaschinen für die Fleischindustrie und den Handel, das Thema der Hygiene aufgegriffen und verbessert, heißt es in einer Mitteilung von Munich Strategy. Durch Änderungen bei der Maschinenkonstruktion lassen sich alle wasserführenden Teile dadurch ausbauen und täglich oder bei Bedarf auch öfter reinigen. Sitz des Unternehmens ist Kehl-Goldscheuer an der französischen Grenze. Quelle: Screenshot
IBAK Helmut Hunger1945 wurde das Unternehmen aus der Technologiebranche als Ingenieurbüro gegründet. Heute ist es Hersteller und Vertreiber von Kanalisationssystemen mit rund 250 Mitarbeitern an den Standorten Kiel und den Zweigstellen in Krefeld, Georgsmarienhütte/Osnabrück und Illerrieden/Ulm. In diesem Jahr wurde zum 66. Geburtstag des Unternehmens eine neue Kundenhalle in Kiel-Wellingdorf eingeweiht Quelle: Screenshot
Galileo Lebensmittel GmbH & Co. KGDas Unternehmen wurde 1993 gegründet und stellt Tiefkühlkost her. Spezialisiert ist es auf Pizzen, Wraps und Crostinis - kurz gesagt auf Produkte der italienischen Küche. Sitz der Gesellschaft ist Trierweiler. Quelle: Screenshot
TECE GmbHAuf Platz 14 des Rankings liegt die Gesellschaft TECE, die Haustechnik-Lösungen national und international fertigt und vertreibt. Die Wurzeln des Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1955 und ist inhabergeführt. Sitz der TECE GmbH ist Emsdetten in Nordrhein-Westfalen. Quelle: Screenshot

„Bei über 60 Prozent der im Detail analysierten Unternehmen ist das Verhältnis von Input zu Output der Innovationsaktivitäten noch nicht zufriedenstellend, zu häufig werden Ressourcen unnötig in Innovationsprojekten gebunden, die nicht den gewünschten Vermarktungserfolg mit Umsatzwachstum und Ertragskraft bringen“ ,lautet ihr Fazit. Für die WirtschaftsWoche hat MSG eine Rangliste der innovationsstärksten Mittelständlern zusammengestellt.

Freiräume bei der Arbeit

Von den „Outperformern“ können die Problemfälle einiges lernen: So haben die Top-Innovatoren ihre Mission und ihre Strategie klar definiert. Berater und Hochschulen sind wichtige externe Ideengeber. Die Mitarbeiter genießen Freiräume bei ihrer Arbeit. Das Management verfolgt, was aus den Innovationsideen wird. Es gibt Wettbewerbsanalysen und detaillierte Dokumentationen und Abschlussberichte für Innovationsprojekte.

Bei den „Problemfällen“ steht statt der Strategie eher die Taktik im Vordergrund. Die Innovationsstrategie beschränkt sich oft darauf, staatliche Fördermaßnahmen auszunutzen und die Lieferanten einzubinden. Das Management macht den Mitarbeitern enge Vorgaben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%