WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Weltmarktführer Die umsatzstärksten deutschen Mittelständler

Exklusiv

Der Automobilzulieferer Hirschvogel ist wachstumsstärkster mittelständischer Weltmarktführer. Platz zwei belegt der Bremer Schiffbauer Lürssen.

Lürssen Werft Quelle: dpa

Mit einem jährlichen durchschnittlichen Umsatzplus von rund 16 Prozent in zehn Jahren ist der Automobilzulieferer Hirschvogel aus dem bayrischen Denklingen Deutschlands wachstumsstärkster mittelständischer Weltmarktführer. Dies ist das Ergebnis einer Erhebung der WirtschaftsWoche und des Münchner Unternehmensberaters Bernd Venohr unter deutschen Unternehmen mit bis zu einer Milliarde Euro Umsatz, die weltweit zu den führenden Anbietern ihrer Branche gehören.

Platz zwei belegt der Bremer Schiffbauer Lürssen mit einem jährlichen Wachstum von zwölf Prozent. Auf dem dritten Rang landete der Überwachungskamera-Spezialist Mobotix aus Rheinland mit einem Sprung von drei auf 81 Millionen Euro Umsatz.

Hirschvogel steigerte den Umsatz von knapp 180 Millionen Euro im Jahr 2002 auf 780 Millionen 2012. Künftiges Wachstum verspricht sich das Unternehmen vor allem außerhalb Deutschlands. „Deshalb“, sagte Hirschvogel-Finanzchef Alfons Häscher der WirtschaftsWoche, „konzentrieren wir uns auf den Ausbau unserer vorhandenen Auslandswerke.“

Die zehn größten deutschen Autozulieferer
Platz 10: EberspächerUmsatz 2014: 3,60 Milliarden Euro Das aus Esslingen am Neckar kommende Familienunternehmen zählt zu den weltweit führenden Systementwicklern und -lieferanten für Abgastechnik, Fahrzeugheizungen und Klimasysteme Quelle des Rankings: Berylls Stretagy Advisors Quelle: dpa
Platz 9: BroseUmsatz 2014: 5,17 Milliarden Euro Aus Coburg kommen die Sitzsysteme, Türmodule, Fensterheber und Schließsysteme von Brose. 22.000 Menschen arbeiten für das Familienunternehmen, das bereits seit 1908 existiert. Quelle: Presse
Platz 8: HellaUmsatz 2014: 5,18 Milliarden Euro In Lippstadt in Nordrhein-Westfalen produziert Hella mit rund 29.000 Mitarbeitern Licht- und Elektroniksysteme für den Fahrzeugbau, wie hier die LED-Scheinwerfer für eine Mercedes E-Klasse. Das Unternehmen blickt auf eine lange Historie zurück. Der Grundstein wurde bereits 1899 gelegt. Quelle: Presse
Platz 7: Benteler AutomobiltechnikUmsatz 2014: 5,87 Milliarden Euro Fahrwerkteile, Abgassysteme, Umformtechnik und Rohre – das sind die Komponenten, die Benteler Automobiltechnik mit weltweit rund 20.850 Mitarbeitern entwickelt und produziert. Zum 1. September 2014 hat Benteler zwei Teilbetriebe aus der insolventen Wilco Wilken Lasertechnik übernommen, um seine Kompetenz in diesem Bereich zu verstärken. Quelle: Presse
Platz 6: SchaefflerUmsatz 2014: 8,89 Milliarden Euro Von Herzogenaurach aus schickt Schaeffler seine weltberühmten Wälzlager, aber auch Motoren- und Getriebeelemente, sowie Kupplungs- und Antriebstechnik rund um den Globus. Schaeffler übernahm 2008 Continental und bürdete sich damit einen riesigen Schuldenberg auf, den das Unternehmen in den nächsten Jahren nur mühsam abstottern konnte. Die Schaeffler-Gruppe hat rund 76.000 Mitarbeiter. Quelle: REUTERS
Platz 5: ThyssenKruppUmsatz 2014: 9,72 Milliarden Euro Der Stahlkonzern aus Essen verdient an der Automobilindustrie mit dem Verkauf von Karosserieteilen, Fahrwerksmodulen, Antriebssträngen, Lenksystemen und Aufhängungen. Im Bild die Achsmontage an einem Smart Fortwo. Insgesamt arbeiten 157.000 Menschen für ThyssenKrupp. Quelle: Presse
Platz 4: MahleUmsatz 2014: 9,98 Milliarden Euro Die Stuttgarter beliefern Autobauer weltweit mit Kolben, Lagern, Ventiltrieben, Filtersystemen, Turboladern und Klimaanlagen. Rund 65.000 Menschen arbeiten für das Traditionsunternehmen, das 1920 gegründet wurde. 2010 fusionierte Mahle mit dem Klimaanlagenbauer Behr und stieg damit damals unter die Top 4 der größten deutschen Automobilzulieferer auf. Quelle: dpa

Die Wachstumsstärke der Unternehmen in dem Ranking ergibt sich aus dem absoluten Wachstum multipliziert mit dem prozentualen Wachstum, dem sogenannten Birch-Index. Das komplette Ranking der 100 wachstumsstärksten deutschen Mittelstandschampions wird auf dem Gipfeltreffen der Weltmarktführer in Schwäbisch Hall vom 27. – 29.Januar präsentiert.

Bremer Schiffbauer Nummer der wachstumsstärksten Weltmarktführer im deutschen Mittelstand

Mit einem jährlichen durchschnittlichen Umsatzplus von mehr als zwölf Prozent in zehn Jahren ist der Bremer Schiffbauer Lürssen der am zweitschnellsten wachsende Weltmarktführer im deutschen Mittelstand. Lürßen steigerte den Umsatz von rund 300 Millionen Euro 2002 auf 600 bis 700 Millionen Euro im Jahr 2012. „Wir sind über die Jahrzehnte eher organisch gewachsen“, sagte Unternehmenschef Peter Lürßen der WirtschaftsWoche. „Übernahmen ergaben sich meist, wenn ein Kooperationspartner oder Zulieferer in Not geriet.“

Mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzplus von rund 18 Prozent in zehn Jahren ist Beckhoff Automation aus Westfalen der erfolgreichste Aufsteiger unter den wachstumsstärksten Weltmarktführern im deutschen Mittelstand. Firmenchef Hans Beckhoff äußerte sich optimistisch, das Wachstum in den kommenden Jahren beizubehalten.

Mit einem Umsatzsprung von 3 auf 81 Millionen Euro in zehn Jahren sicherte sich der rheinland-pfälzische Kamerahersteller Mobotix Platz drei der wachstumsstärksten Weltmarktführer im deutschen Mittelstand.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%