Wettbewerb DEKRA Award 2013: Spitzenleistungen gesucht

DEKRA schreibt erneut den DEKRA Award aus. Der Unternehmerpreis würdigt die besten nachhaltigen Lösungen für Zukunftsfragen von Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsam mit der WirtschaftsWoche als Medienpartner werden unternehmerische Spitzenleistungen in drei Kategorien ausgezeichnet: Sicherheit, Umwelt und Gesundheit. Unternehmen können sich bis zum 30. September 2013 bewerben.

Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche, nannte die diesjährigen Auszeichnungskategorien des Dekra Awards - Gesundheit, Sicherheit und Umwelt - die drei zentralen Megatrends unserer Zeit.

"Der 2011 neu konzipierte DEKRA Award hat in den vergangenen zwei Jahren bereits herausragende Zukunftslösungen aufgezeigt", sagt Lothar Weihofen, Geschäftsführer der DEKRA Certification GmbH. "Das zeigt, im Mittelstand und in großen Unternehmen finden Menschen Antworten auf Zukunftsfragen. Wir freuen uns, wenn wir beim DEKRA Award die besten Lösungen auszeichnen können, um die DEKRA Werte – Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit – noch stärker zu fördern."

 

Der DEKRA Award richtet in jeder der drei Kategorien (Umwelt, Gesundheit, Sicherheit) den Fokus auf ein aktuelles Thema. Der Preis wird in diesem Jahr verliehen für besondere Leistungen in folgenden Bereichen:

Green Logistics: DEKRA sucht Fuhrparkbetreiber, die ihren CO2-Ausstoß nicht nur ermitteln wollen, sondern auch verringern. Grüne Logistik erhöht die Effizienz, spart Kosten  und leistet einen Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften.

Nachhaltige Personalpolitik: Gesucht sind Hersteller, Zulieferer und Dienstleister, die ihr Personal vorausschauend rekrutieren, leistungsfähig halten, motivieren und so unter anderem auch den Krankenstand nachhaltig niedrig halten.

Erfolgreiches Projektmanagement: Unternehmen, die das Projektmanagement zur Kernkompetenz erheben, sind erfolgreicher! Gesucht werden Unternehmen, die komplexe Projektprozesse gekonnt meistern.

Im vergangenen Jahr zeichneten DEKRA und die WirtschaftsWoche das Unternehmen Airbus Operations aus Hamburg in der Kategorie Gesundheit aus, ebm-papst aus Mulfingen in der Kategorie  Umwelt und das Unternehmen Bender aus Grünberg in der Kategorie Sicherheit.

 

Die diesjährigen Sieger werden voraussichtlich am 12. November 2013 in Stuttgart geehrt. Über die Preisvergabe wird wie in den Vorjahren eine hochkarätig besetzte Jury entscheiden.

Die Sieger des Dekra Award 2012
Den Dekra Award 2012 lobt die Jury in diesem Jahr in den Kategorien Gesundheit, Umwelt und Sicherheit aus. 36 Unternehmen folgten dem Aufruf und reichten ihre Konzepte ein. Die Jury suchte Best-Practice-Lösungen, die zeigen, wie Unternehmen Mitarbeitern ermöglichen, Kinder und unterstützungsbedürftige Angehörige zu betreuen. Unter dem Schlagwort "Umwelt" prämierte die Dekra in Kooperation mit der WirtschaftsWoche nachhaltige Konzepte, mit denen Unternehmen den Kosten, der Sicherheit und Umweltbelangen gerecht werden. In der dritten Kategorie kamen Sicherheitskonzepte für neue Produkte auf den Prüfstand. Denn nur wer von der Materialauswahl bis zum Recyclingkonzept den gesamten Lebenszyklus im Griff hat und die Risiken mit geeigneten Systemen beherrscht, ist langfristig am Markt erfolgreich.
Stefan Kölbl, Vorstandsvorsitzender der Dekra, begrüßte die rund 100 Gäste zur Preisverleihung in Stuttgart.
Lothar Weihofen, Geschäftsführer Dekra Certification, ehrte in seiner Laudatio den Preisträger in der Kategorie Gesundheit. Für den Dekra-Award hatten sich in dieser Kategorie unter anderem die EADS-Töchter Airbus und Cassidian, aber auch verschiedene Geldinstitute, Zulieferer aus der Automobilindustrie und eine Klinik beworben. Doch nur einer kann gewinnen...
Airbus Operations aus Hamburg erhielt die Auszeichnung für ihre Bemühungen um familienfreundliche Arbeitsmodelle. Der Flugzeugbauer ermöglicht seinen rund 17.000 Mitarbeitern unter anderem über Zeitkonten die Teilzeitpflege von Angehörigen. Dabei entstehen verhältnismäßig geringe Lohneinbußen. Airbus fördert zudem die Frauen im Unternehmen mit speziellen "Meisterinnen-Förderprogrammen" und setzt sich für mehr weibliches Führungspersonal ein. Den Preis nahmen Thomas Mentzel (Zweiter von links) und seine Kollegin Kath Sternenberg in Empfang. Lothar Weihofen (links) und WirtschaftsWoche-Chefredakteur Roland Tichy gratulierten. Die Jury bewertete das Konzept von Airbus Operations als beispielhaft für andere Unternehmen der Branche, deren Belegschaft zu einem großen Anteil aus Männern besteht.
Raimund Klinker, Honorarprofessor für Produktionslogistik an der Technischen Universität Berlin, hielt als Mitglied der Jury die Laudatio für den Preisträger in der Kategorie Umwelt. Kritisch fragte er: "Handelt es sich beim Thema Nachhaltigkeit nur um eine Management-Trend-Sau? Oder ist der Nachhaltigkeitstrend an sich nachhaltig?" Beim ausgezeichneten Unternehmen konnte Klinker mit gutem Gewissen von einem "sustainable business" sprechen.
Der Ventilatorenhersteller ebm-papst erhielt die begehrte Trophäe. Die Jury überzeugte ebm-papst Mulfingen mit einem selbstentwickelten Biowerkstoff und dem internen Programm GreenTech, einem ganzheitlichen Konzept zur Einsparung von Energie. In der eigenen Produktion wird die Energieeffizienz vorangetrieben. Auch die hergestellten Produkte tragen dazu bei, dass Energie und Rohstoffe gespart werden. ebm-papst beschäftigt gut 2800 Mitarbeiter. Für das Unternehmen nahmen Geschäftsführer für Produktion und Materialwirtschaft Thomas Wagner (zweiter von links), Markus Mettler und Lisa Bahr die Auszeichnung entgegen.
Hatto Mattes, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Leiter des Referates Produkt- und Anlagensicherheit, ehrte den Sieger der Kategorie Sicherheit: Das Traditionsunternehmen Bender aus Grünberg.

Die Jury des DEKRA Award:

Stefan Kölbl, Vorsitzender des Vorstands DEKRA e.V. und DEKRA SE

Roland Tichy, Chefredakteur der WirtschaftsWoche und Autor des Buches "Die Pyramide steht kopf – Die Wirtschaft in der Altersfalle und wie sie ihr entkommt"

Hatto Mattes, Ministerialrat im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Leiter des Referates Produkt- und Anlagensicherheit

Dr. Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstandes der Bundesvereinigung Logistik e.V., Honorarprofessor für Produktionslogistik an der Technischen  Universität Berlin

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%