WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ölkonzerne Lukoil will in die Weltliga

Der russische Ölkonzern Lukoil will in zehn Jahren zu den zehn größten Unternehmen der Welt aufsteigen. Lukoils Marktkapitalisierung soll sich mehr als verdoppeln.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ziel von Catoil ist die Firmenvergrößerung - einer der Großkunden des Unternehmens ist das russische

Der russische Ölkonzern Lukoil will in zehn Jahren zu den zehn größten Unternehmen der Welt aufsteigen. Dafür solle die Marktkapitalisierung des derzeit hinter Gazprom und Rosneft drittgrößten russischen Konzerns von 68,5 Milliarden US-Dollar (54,8 Mrd Euro) bis 2016 auf 150 bis 200 Milliarden Dollar steigen, heißt es in einer neuen Wachstumsstrategie von Lukoil. Die jährliche Produktion solle mehr als verdoppelt werden, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung „Wedomosti“ am Dienstag. Die Strategie soll am Mittwoch in New York präsentiert werden. Anfang Oktober hatte Lukoil-Chef Wagit Alekperow angekündigt, der Konzern werde im Laufe von zehn Jahren 100 Milliarden Dollar in die Förderung investieren. Analysten in Moskau halten die Pläne nur für erfüllbar, wenn Lukoil enger mit seinem Minderheitsaktionär ConocoPhillips aus den USA kooperiere. Die großen russischen Energiekonzerne haben sich ehrgeizige Ziele gesteckt. Gazprom will zu einem der drei wertvollsten Konzerne weltweit werden. Die staatlich geführte Ölfirma Rosneft will bis 2015 die Produktion auf 135 Millionen Tonnen Öl und den Marktwert auf 100 Milliarden Dollar bringen. In der Vorwoche war Lukoil ins Visier der russischen Behörden geraten. Wegen ökologischer Verstöße droht dem größten russischen Ölförderer der Entzug von Förderlizenzen für mehrere Ölfelder. Am Montag kündigte der Vize-Leiter der Umweltbehörde, Oleg Mitwol, eine Prüfung aller 400 Lukoil-Förderprojekte an. Zu den größten Unternehmen der Welt nach Börsenwert zählen Exxon Mobil (USA), General Electric (USA), Citigroup (USA), Microsoft (USA), Gasprom (RUS), BP (GB), Bank of America (USA), Royal Dutch Shell (NL), Wal Mart (USA) und HSBC Holdings (GB).

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%