WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Olympische Spiele Trainingsanzüge chinesischer Fackelschützer von Adidas

Für den Sportartikelhersteller Adidas wird das Sponsoring der Olympischen Spiele zum Image-Problem.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Adidas Logo Fackelschützer Quelle: rtr

Als offizieller Sportswear-Partner rüstet der deutsche Sportartikelhersteller Adidas rund 100.000 Funktionäre, freiwillige Helfer und Mitarbeiter der Olympischen Spiele aus – dazu gehören offenbar auch die 30 Männer der Bewaffneten Volkspolizei Chinas, die den Fackellauf im Ausland begleiten und vor allem durch ihr rabiates Vorgehen auffallen. Auch sie tragen Adidas-Anzüge.

Der Konzern sei sich der „Bedeutung des Schutzes der Menschenrechte bewusst“, Sponsoren könnten aber nicht politische Probleme lösen, heißt es bei Adidas.

Die Elitetruppe wurde eigens im August 2007 gegründet, um die olympische Fackel zu schützen. Aufgrund ihres brutalen Einsatzes gegen Demonstranten will ihnen Australien die Einreise verbieten.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%