WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Opel-Verkauf Berlin und Brüssel zanken sich wegen Milliardenhilfe für Opel

Seite 2/2

Schwarze Zahlen wird Opel Wolf zufolge erst in einigen Jahren schreiben. Opel solle vor 2015 Gewinn machen. Bis dahin sollen auch die staatlichen Kredite zurückgezahlt werden. "Alle wissen, dass in der nächsten Zeit noch schwere Zeiten auf uns zukommen werden. Wir wissen: Opel kann wettbewerbsfähig und wieder profitabel gemacht werden."

Magna und sein russischer Partner, die Sberbank, hatten am Donnerstag vom bisherigen Opel-Alleineigentümer GM den Zuschlag für 55 Prozent der Anteile bekommen. Der vom Staat gestützte US-Mutterkonzern GM will 35 Prozent behalten. Die Verträge sollen Wolf zufolge in ein bis zwei Wochen stehen, spätestens Ende November soll die Übernahme perfekt sein.

Bei einem Regierungswechsel in Berlin nach der Bundestagswahl am 27. September soll die Übernahme von Opel nach dem Willen der FDP nochmals auf den Prüfstand kommen. Parteichef Guido Westerwelle sagte Reuters TV: "Wir werden uns das alles neu ansehen, wenn wir Regierungsverantwortung bekommen." Westerwelle kritisierte die Übernahme erneut als Geldverschwendung und Entwicklungshilfe für Russland.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%