Skigebiet am Matterhorn Tengelmann-Chef Haub wird seit Samstag vermisst

Von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub fehlt seit Samstag jede Spur. Die Suche in einem Skigebiet am Matterhorn läuft auf Hochtouren.

Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird seit Samstag vermisst Quelle: dpa

Rom, DüsseldorfKarl-Erivan Haub, der geschäftsführende Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, wird seit Samstagmorgen vermisst. Der 58-Jährige ist ein passionierter Skirennfahrer und war zuletzt in einem Skigebiet am Matterhorn im italienisch-schweizerischen Grenzgebiet unterwegs.

Haub habe am Samstag um 16 Uhr eine Verabredung im Schweizer Skiort Zermatt gehabt, sei dort aber nicht erschienen, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Dienstagabend. Samstagabend habe sein Handy das letzte Signal abgegeben.

Die Familie habe sich bereiterklärt, mit einer großen Summe die Suche zu finanzieren, die durch die schlechten Wetterbedingungen vor Ort erschwert werde, schreibt Ansa.

Eine Sprecherin der Tengelmann-Gruppe bestätigte dem Handelsblatt auf Anfrage, dass Karl-Erivan Haub seit Samstag vermisst wird. „Die Suche läuft auf Hochtouren, wir tun alles Menschenmögliche, um ihn zu finden“, erklärte sie. Die von der Familie angeblich ausgesetzte Belohnung konnte sie hingegen nicht bestätigen.

Karl-Erivan Haub führt das Familienunternehmen in der fünften Generation. Im März war Haub senior im Alter von 85 Jahren verstorben.

Der Brief des Bruders Christian Haub an die Mitarbeiter im Wortlaut:

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
aus gegebenem Anlass muss ich Ihnen heute leider mitteilen, dass mein Bruder, Karl-Erivan Haub, am Samstag von einer Skitour in den Alpen nicht zurückgekehrt ist und seitdem vermisst wird.
Bergrettungsmannschaften im betroffenen Skigebiet suchen auf Hochtouren und mit allen verfügbaren Mitteln nach ihm. Mein Bruder ist ein sehr erfahrener Skitourengänger und Bergsteiger, so dass wir trotz der Zeit, die inzwischen verstrichen ist, die Hoffnung nicht aufgeben, ihn bald zu finden.
Dennoch stellen wir uns auf eine längere Abwesenheit meines Bruders ein. Natürlich hat sich unsere Familie auf eine solche Situation vorbereitet, so dass der Geschäftsbetrieb ganz ruhig und geordnet weiterlaufen wird.
Bitte halten Sie uns die Daumen, dass wir meinen Bruder schnell finden.
Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir Sie umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Christian W. E. Haub

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%