WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Spielzeug Märklin droht die Insolvenz

Dem Göppinger Modelleisenbahnhersteller Märklin droht die Insolvenz. Das erfuhr die WirtschaftsWoche aus Unternehmenskreisen.

Schienen des Quelle: dpa/dpaweb

Mit 50 Millionen Euro soll Märklin allein bei der Landesbank Baden-Württemberg in der Kreide gestanden haben. Die Kredite liefen zum 31. Januar aus und wurden nicht verlängert. Die Banker sollen keine Möglichkeit mehr gesehen haben das Unternehmen zu restrukturieren.

Im vergangenen Jahr soll der Spielzeughersteller Unternehmenskreisen zu Folge 20 Millionen Euro Verlust gemacht haben. Auch die Kreissparkasse Göppingen soll eine Kreditlinie nicht verlängert haben. Die LBBW wollte dies nicht kommentieren.

Märklin und die Kreissparkasse Göppingen waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Märklin gehört seit 2006 den Investoren Kingsbridge Capital und Goldman Sachs.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%