WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Sportwagenbauer Porsche kommt Scheitern bei VW teuer zu stehen

Seite 2/2

Porsche muss Schulden abbauen

Vor der Verschmelzung mit Europas größtem Autobauer Volkswagen muss Porsche seinen riesigen Schuldenberg abbauen. „Entscheidend ist jetzt, die finanzielle Stabilisierung der Porsche SE weiter voranzutreiben“, sagte Winterkorn. Per Stichtag 31. Juli 2009 betrug die Nettoverschuldung 11,4 Milliarden Euro.

Sein ebenfalls in den Vorstand der Porsche SE eingezogener VW-Kollege Hans Dieter Pötsch, nun auch bei Porsche zuständig für die Finanzen, verwies in diesem Zusammenhang auf die neu verhandelte Kreditlinie über bis zu 8,5 Milliarden Euro, die im Vergleich zum bisherigen Kreditrahmen günstigere Konditionen biete. Durch die Zusage der Banken und die in den Verträgen getroffenen Entscheidungen zur Zusammenführung beider Unternehmen sei die Liquidität von Porsche gesichert, betonte Pötsch. Zudem werde der geplante Kauf von knapp 50 Prozent an Porsche durch VW noch vor Jahresende rund 3,9 Milliarden Euro in die Porsche-Kasse spülen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%