WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Strategiewechsel Lufthansa setzt auf Billigflieger Germanwings

Seite 2/2

Billig boomt (zur Vollansicht bitte auf die Grafik klicken)

Den Trend will die Lufthansa stoppen. Darum möchte sie, so Lauer, „den Airline-Verbund so aufstellen, dass wir Marktanteile hinzugewinnen können und nicht abgeben müssen“. Dabei entdeckt sie neben dem finanziellen auch den strategischen Wert von Germanwings. „Mit ihr haben wir die Stellung der Lufthansa-Gruppe in Städten abseits unserer Drehkreuze Frankfurt und München abgesichert. Denn gerade da sind wir verwundbarer gegenüber Billigfliegern“, sagt Lauer. „Da sehe ich für Germanwings gute Potenziale.“

Jetblue soll expandieren

Weitergehende Pläne hat Lauer auch für den US-Billigflieger Jetblue, an dem die Lufthansa knapp 16 Prozent hält. Bisher bieten die beiden Linien ab dem New Yorker Flughafen John F. Kennedy Gemeinschaftsverbindungen unter einer gemeinsamen Flugnummer an. Das kann sich Lauer künftig auch an anderen Airports wie Orlando in Florida vorstellen. Von dort bedient Jetblue vor allem Orte in der Karibik, die die Lufthansa im Augenblick nicht anfliegt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%