WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Süßwarenhersteller Katjes-Gründer Klaus Fassin im Alter von 89 Jahren gestorben

Er machte die Lakritz-Kätzchen weltbekannt: Katjes-Gründer Klaus Fassin zählt zu den Innovatoren der Branche und ebnete den Weg zu vegetarischen Produkten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Katjes-Gründer starb im Alter von 89 Jahren. Quelle: dpa

Der Gründer des Süßwarenherstellers Katjes, Klaus Fassin, ist tot. Er wurde 89 Jahre alt und verstarb bereits am Wochenende, teilte das Familienunternehmen aus Emmerich am Dienstag mit.

Fassin wuchs als zweitältester Sohn einer Unternehmerfamilie im niederländischen 's-Heerenberg auf. Sein Vater Xaver stellte unter anderem Fliegenfänger her. Um das Saisongeschäft im Winter auszugleichen, stieg das Unternehmen auch in die Produktion von Lakritz ein – für beide Produkte benötigte man Zuckersirup. Das Rezept hatte Xaver Fassin aus Sizilien mitgebracht, von wo die Familie ursprünglich stammte.

Nach dem Abitur in Nimwegen gründete Klaus Fassin 1950 die Süßwarenfirma Katjes Fassin in Emmerich. Der Vater hatte die Firma aufgeteilt: Der Bruder übernahm die Haushaltsprodukte. Klaus Fassin produzierte die kleinen harten Lakritz-Kätzchen (niederländisch: Katjes) im Formgießverfahren. Sie machten das Unternehmen weltbekannt.

Der Tüftler ergänzte das Angebot mit weiteren Innovationen wie weichen Katzenpfötchen und salzigen Heringen. Frühzeitig bewarb Fassin die Marke Katjes mit Werbung auch im Fernsehen.

1971 wagte der Unternehmer den Eintritt in den Fruchtgummimarkt, der von Konkurrent Haribo aus Bonn dominiert war. Die Innovation Yoghurt-Gums, vegetarische Fruchtgummis mit Milchpulver, ist bis heute sehr erfolgreich – nicht zuletzt dank Model Heidi Klum, die Anfang der 2000er-Jahre dafür Werbung machte.

Fassin lagen natürliche Produkte am Herzen. So verbannte er 1988 alle künstlichen Farbstoffe und ersetzte sie durch Fruchtsäfte und Pürees. 1994 stellte Fassin auf natürliche Aromen um. Während seiner aktiven Zeit wuchs das Unternehmen so stark, dass er dreimal neue Werke, immer am Standort Emmerich, bauen musste.

2004 übergab der Senior die Geschäfte an seinen Sohn Bastian Fassin, der das Unternehmen zusammen mit dem früheren Suchard-Deutschland-Chef Tobias Bachmüller leitet. Katjes verbannte tierische Gelatine und stellte das Sortiment 2016 auf vegetarisch um. Damit ist der Hersteller Pionier in der Branche. Seit 2020 produzieren alle drei Werke in Deutschland klimaneutral.

Zu den Marken der Katjes-Gruppe gehören heute auch Wick Hustenbonbons, Ahoj-Brause und Sallos. Das Unternehmen zählt zu den drei größten Herstellern im deutschen Zuckerwarenmarkt. Zur Höhe des Umsatzes schweigt sich das Familienunternehmen mit allein 550 Mitarbeitern in Deutschland aus.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%