WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Unternehmensberatung Krise im Beratergewerbe angekommen

Die Wirtschafts- und Finanzkrise hat das Beratergewerbe erreicht. „2009 wird für die Consultingbranche hart“, prognostiziert Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg, gegenüber der WirtschaftsWoche.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Fink rechnet mit einer Stagnation des 16,4 Milliarden schweren Marktes, schlimmstenfalls sogar mit einer Schrumpfung um zehn Prozent. Geschäft verlieren werden nach Finks Ansicht die Freelancer und Kleinanbieter der Consulting-Branche, die 14.000 Unternehmen zählt. Gewinnen dürften die Spezialisten für Sanierung und Restrukturierung sowie Experten für Einkaufsmanagement, weil sie kurzfristig Liquidität schaffen können.

Alarmstimmung herrscht aber auch bei den Großen: „Wir werden uns 2009 von den Wachstumsraten der Vorjahre verabschieden müssen“, sagt Carsten Kratz, Seniorpartner bei der Boston Consulting Group (BCG).

Siemens-Chef Peter Löscher etwa will seinen Consulting-Etat laut WirtschaftsWoche-Informationen bis 2010 um 50 Prozent kürzen. „Im Durchschnitt fahren die Dax-Unternehmen ihre Budgets um 20 bis 30 Prozent“, schätzt Eva Manger-Wiemann von der Metaconsultingfirma Cardea in Zürich, die Unternehmen bei der Auswahl von Beratern unterstützt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%