Trotz Gewinneinbruch Swiss Re zahlt mehr Dividende

Swiss Re kämpfte im vergangenen Jahr mit den Folgen vieler Naturkatastrophen. Quelle: REUTERS

Trotz immenser Gewinneinbrüche schüttet der Schweizer Versicherungskonzern Swiss Re seinen Aktionären eine höhere Dividende aus.

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re schüttet trotz eines Gewinneinbruchs mehr Geld an seine Aktionären aus. Der Konzern will eine um 0,15 Franken höhere Dividende von fünf Franken je Aktie zahlen, obwohl im vergangenen Jahr wegen Milliardenzahlungen für verheerende Naturkatastrophen unter dem Strich nur noch ein Gewinn von 331 Millionen Dollar stand. 2016 waren es noch 3,6 Milliarden Dollar Gewinn. Zudem will die Nummer zwei der Rückversicherungsbranche erneut ein Aktienrückkaufprogramm auflegen und so bis zu eine Milliarden Franken an die Aktionäre zurückzahlen.

Zu den Verhandlungen um einen Einstieg des japanischen Telekomkonzerns Softbank hielten sich die Schweizer bedeckt. "Der Verwaltungsrat von Swiss Re prüft nun mögliche strategische und finanzielle Implikationen einer etwaigen Partnerschaft", erklärte das Unternehmen. Eine Kapitalverwässerung müssen die Aktionäre aber nicht befürchten. "Die Kapitalausstattung von Swiss Re ist weiterhin sehr stark; die Ausgabe neuen Kapitals wird von daher nicht in Erwägung gezogen."

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%