WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Versicherer optimistisch Millionen neue Verträge beim "Pflege-Bahr"

Geht es nach den privaten Krankenversicherern dürfte die nach dem Bundesgesundheitsminister benannte Vorsorge "Pflege-Bahr" für viele Deutsche interessant sein. Sie rechnen im nächsten Jahr mit 1,5 Millionen Abschlüssen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die privaten Krankenversicherer rechnen im kommenden Jahr mit einem regen Interesse für die staatlich geförderte Zusatzversicherung für die Pflege. Quelle: dpa

Düsseldorf Die privaten Krankenversicherer erwarten, dass nächstes Jahr 1,5 Millionen Menschen eine staatlich geförderte Zusatzversicherung für die Pflege abschließen. Der Direktor des Verbands der privaten Krankenversicherung (PKV), Volker Leienbach, sagte "Wirtschaftswoche Online" am Donnerstag: "Das ist ambitioniert, aber nicht unrealistisch."
Die nach dem Bundesgesundheitsminister benannte Vorsorge, der "Pflege-Bahr", wird ab 2013 mit fünf Euro im Monat gefördert, sofern der Versicherte mindestens zehn Euro einzahlt. Eine Gesundheitsprüfung oder Risikozuschläge - wie sonst üblich - entfallen.

Die gesetzliche Pflegekasse ersetzt nur einen Teil der Kosten, wenn jemand hilfebedürftig wird. "Das ist etwas für alle, die gesundheitlich bereits eingeschränkt sind", urteilt Versicherungsexperte Peter Grieble von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. "Gesunde werden den Tarif eher meiden." Sie bekämen mit anderen Produkten bessere Leistungen.


© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%