WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Versicherungsriese Flut und Hagel lassen Ergebnis der Allianz schrumpfen

Die ungewöhnlich heftige Unwetterserie mit Hochwasser, Hagel und Stürmen hat der Allianz Deutschland im vergangenen Jahr zu schaffen gemacht. Das Jahresergebnis schrumpfte.

Die 10 größten Versicherer Europas
AllianzDie Allianz verfügt in Deutschland über die bekannteste Marke im Versicherungssektor. 2010 hat die Gruppe weltweit 5,2 Milliarden Euro verdient und Einnahmen von mehr als 100 Milliarden Euro erzielt. Neben dem Versicherungsgeschäft ist das Management großer Vermögen das zweite Standbein des Konzerns geworden. Mit Pimco besitzt die Allianz den am stärksten beachteten Anleihenmanager. Quelle: Handelsblatt Quelle: dapd
AxaDer größte französische Versicherer konkurriert mit der Allianz um die Marktführerschaft in Europa. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Einnahmen auf 91 Milliarden Euro. Der Gewinn sank um ein Viertel auf 2,75 Milliarden Euro, weil Sanierungsarbeiten nach der Finanzkrise das Ergebnis belasteten. Quelle: Reuters
GeneraliDer Marktführer in Italien ist traditionell stark im Geschäft mit Altersvorsorgeprodukten. 2010 flossen rund 73 Milliarden Euro in die Kassen, 1,7 Milliarden Euro verblieben als Gewinn. Quelle: dpa/dpaweb
AvivaDie britische Gruppe konzentriert sich in Europa neben dem Heimatmarkt auf weitere sieben Märkte: Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Irland, die Türkei und Russland. Die Einnahmen beliefen sich 2010 auf mehr als 50 Milliarden Euro. Rund zwei Milliarden Euro verdiente der Konzern. Quelle: Reuters
Zurich FinancialLängst ist der Versicherer über die Schweiz hinaus gewachsen. International ist die in Dollar bilanzierende Gruppe ein direkter Konkurrent von Allianz und Axa. 2010 flossen umgerechnet 49 Milliarden Euro in das Unternehmen, über zwei Milliarden Euro betrug der Gewinn unter dem Strich. Quelle: Reuters
Munich REDer weltgrößte Rückversicherer hat zwei Standbeine: Das Geschäft mit anderen Versicherern sowie das Privatkundengeschäft, das vor allem über die Tochter Ergo läuft. Mehr als 45 Milliarden Euro an Prämien flossen 2010 in die Kasse, dabei verblieb ein Gewinn von rund 2,4 Milliarden Euro. Quelle: dpa
CNP AssurancesDer Versicherer ist in Frankreich führend im Verkauf von Lebensversicherungen. 33 Milliarden Euro an Prämien fließen im Jahr hinein, eine Milliarde Euro Gewinn zieht der Konzern daraus. Quelle: Screenshot

Überschwemmungen und Hagel haben der Deutschland-Tochter des Versicherungsriesen Allianz im vergangenen Jahr zu schaffen gemacht. Der operative Gewinn ging gut ein Fünftel auf 1,6 Milliarden Euro zurück, wie Allianz Deutschland am Dienstag in Unterföhring bei München mitteile. Große Schäden in Deutschland gab es 2013 vor allem durch Hagelstürme im Juli sowie durch Überflutungen in Süd- und Ostdeutschland Ende Mai und Anfang Juni. Außerdem verdienten die Münchener mit ihren Kapitalanlagen weniger und mussten Belastungen für die Schließung der defizitären Allianz Bank schultern. Der Umsatz von Allianz Deutschland kletterte im vergangenen Jahr dagegen um sieben Prozent auf 29,9 Milliarden Euro.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

2014 rechnet Allianz-Deutschland-Chef Markus Rieß in der Schadens- und Unfallversicherung mit einem weiteren Umsatzanstieg auf 9,5 Milliarden Euro nach 9,26 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Die Schaden/Kostenquote soll auf 95 von 99,5 Prozent fallen. Bei Werten unter 100 sind Zahlungen für Schäden und die Verwaltung noch durch die Prämieneinnahmen gedeckt, ansonsten zahlt der Versicherer drauf. Im Geschäft mit Lebensversicherungen rechnet Allianz Deutschland 2014 mit geringeren Umsätzen aber einem höheren Betriebsgewinn. In der Krankenversicherung stellt sich das Unternehmen dagegen auf ein rückläufiges operatives Ergebnis ein.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%