WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Windows Phone 7 Letzte Chance für Microsoft

Seite 2/3

Grafik: Weltmarktanteile bei Betriebssystemen für Smartphones

Die vielen Versionen haben jedoch den Nachteil, dass die dafür entwickelten Applikationen im Gegensatz etwa zum streng kontrollierten iPhone von Apple nicht vom Start weg auf allen Android-Mobiltelefonen laufen. Entwickler müssen sie mühsam auf die verschiedenen Geräte anpassen.

Schon jetzt existiert ein Flickenteppich unterschiedlicher Android-Versionen, die auf den Smartphones der verschiedenen Hersteller installiert sind. Dies verlangt von den Telefongesellschaften einen enormen Koordinierungsaufwand, um die Geräte auf den gleichen Softwarestand zu hieven.

Bergs erste Anlaufadressen, um künftig gegen Apple, RIM und Google auf dem Handy zu punkten, sind deshalb die Telekommunikationskonzerne und die Entwickler von Applikationen. Sie will er mit einer Art goldenem Mittelweg auf seine Seite bekommen. Bergs Hauptargument: Alle für Windows Phone 7 entwickelten Programme sollen auf allen Windows-Smartphones laufen, ohne dass die Entwickler sie nachträglich anpassen müssen. "Die Probleme mit den verschiedenen Android-Versionen spielen uns in die Hände“,sagt Berg. "Es vergeht kein Tag ohne Anrufe von Mobilfunkanbietern, die genau deshalb mit mir sprechen wollen."

Strenge Auflagen an Handyhersteller

Um den Aufwand für die Telekommunikationskonzerne zu minimieren, hat Microsoft den Handyherstellern, die Windows Phone 7 installieren wollen, strenge Auflagen für ihre Geräte gemacht. Sie müssen beispielsweise alle für die gleiche Bildschirmauflösung beim Handydisplay sorgen.

Informatiker Berg ist sogar selbst in die Niederungen der Programmierung gestiegen und hat in zwei Stunden ein Programm für Windows Phone geschrieben – eine Übersetzungssoftware vom Deutschen ins Englische und umgekehrt. "Das läuft sauber auf allen neuen Smartphones mit Windows Phone 7", sagt er. Berg ist sich bewusst, welchen Vorsprung die Konkurrenz hat. Apple etwa bietet iPhone-Besitzern über seinen Online-Laden Apple Store inzwischen rund 270.000 Miniprogramme, sogenannte Apps, zum Herunterladen an. Für Android von Google stehen 100.000 Apps zur Verfügung. Zum Start von Windows Phone 7 verspricht Berg genauso viele Apps wie Apple bei der Premiere seines iPhones im Jahr 2007 – rund 500.

Smartphone-Gamer im Visier

Wuchern will Berg mit dem Know-how, das Microsoft beim Abgleichen von E-Mail, Kontakten und Terminen besitzt. Kalendereinträge sollen sich etwa direkt über den Startschirm öffnen lassen und ändern, mit weniger Fingerstrichen als bei der Konkurrenz.

Ins Visier will Berg auch Kunden nehmen, die auf dem Smartphone am liebsten spielen. Sie sollen durch die Integration der erfolgreichen Microsoft-Spieleplattform Xbox Live in Windows Phone 7 angelockt werden. Dadurch können Nutzer im ersten Schritt etwa Xbox-Spielstände am Handy abrufen oder Kontakt zu Mitspielern aufnehmen. Später sollen sie ein am Handy gestartetes Spiel auch zu Hause am großen Bildschirm über die heimische Xbox nahtlos weiterspielen können. Und noch ein Schmankerl hat Berg für die Daddler in petto. Bei Windows Phone 7 ist das erfolgreiche Facebook-Bauernspiel FarmVille direkt mit an Bord.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%