WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

US-Börsenaufsicht Deutsche Bank akzeptiert Millionenstrafe

Die Deutsche Bank hat einer Strafzahlung von fast 75 Millionen Dollar zugestimmt. Sie soll mit Aktienzertifikaten unzulässig umgegangen sein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Deutsche Bank kann Kosten leicht senken – Gewinn unter Vorjahr Quelle: Reuters

Washington Die seit Jahren immer wieder in aufsichtsrechtliche Probleme verstrickte Deutsche Bank leistet in den USA eine weitere Millionenzahlung wegen ihres Geschäftsgebarens. Wegen ihres unzulässigen Umgangs mit ADR-Titeln werde die Bank fast 75 Millionen Dollar zahlen, teilte die US-Börsenaufsicht SEC am Freitag mit.

Das Geldhaus habe der Zahlung zugestimmt, ohne die Erkenntnisse der SEC anzuerkennen oder in Zweifel zu ziehen, teilte die Behörde mit.

Die Bank gebe ihre Gewinne aus den Geschäften zurück und akzeptiere eine Strafe. ADRs (american depositary receipts) sind in den USA übliche Aktienzertifikate, die anstelle von Aktien an der Börse gehandelt werden können.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%