WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

US-Großbank Gewinneinbruch bei JP Morgan

Die US-Großbank JP Morgan hat im vierten Quartal des abgelaufenen Jahres deutlich weniger verdient – nämlich 37 Prozent. Verantwortlich dafür sind der maue Anleihehandel und die Steuerreform von Präsident Trump.

JP Morgan: Gewinneinbruch im vierten Quartal Quelle: dpa

New YorkSchwache Geschäfte im Anleihehandel und eine Sonderbelastung durch die US-Steuerreform haben den Gewinn der größte US-Bank JP Morgan Chase zu Jahresende massiv unter Druck gebracht. Wie das Geldhaus am Freitag in New York mitteilte, brach der Gewinn im vierten Quartal um 37 Prozent auf 4,23 Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro) ein. Die einmalige Belastung durch die kurz vor Weihnachten durch US-Präsident Donald Trump in Kraft gesetzte Steuerreform in den USA bezifferte das Institut auf 2,4 Milliarden Dollar. Ohne diesen Effekt hätte der Gewinn bei 6,7 Milliarden Dollar gelegen.

Die Umsätze im Handel mit Anleihen gingen wegen der Zurückhaltung der Kunden und extrem niedriger Schwankungen an den Finanzmärkten um 34 Prozent zurück, auch der Aktienhandel musste Federn lassen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%