WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

US-Hypothekenstreit Credit Suisse muss mehr als fünf Milliarden Dollar zahlen

Nach der Deutschen Bank hat auch die Credit Suisse kurz vor Weihnachten ihren Hypothekenstreit in den USA mit einem Milliardenvergleich beendet. Die Bank entrichtet die Entschädigung über einen Zeitraum von fünf Jahren.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die US-Behörde hat der Bank eine Milliarden-Strafe aufgebrummt. Quelle: AFP

Zürich Die Credit Suisse legt ihren Streit wegen umstrittener Hypothekengeschäfte mit einer Zahlung von rund 5,3 Milliarden Dollar bei. Diese setze sich zusammen aus einem Bußgeld von 2,48 Milliarden Dollar und Entschädigungszahlungen von 2,8 Milliarden Dollar, teilte die zweitgrößte Schweizer Bank am Freitag mit.

Die Entschädigungen sollen über einen Zeitraum von fünf Jahren entrichtet werden. Der Vergleich müsse noch vom Credit-Suisse-Verwaltungsrat genehmigt werden. Das Institut lege zur Finanzierung der Zahlungen im vierten Quartal zusätzlich zwei Milliarden Dollar beiseite.

In der Nacht auf Freitag hatte auch die Deutsche Bank ihren lange erwarteten Vergleich im Hypothekenstreit bekanntgeben. Sie zahlt 3,1 Milliarden Dollar an Buße und stellt 4,1 Milliarden Dollar für die Verbraucher zur Verfügung.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%