WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

US-Investor KKR nimmt letzte Hürde für Einstieg bei Axel Springer

Der US-Investor hat nun alle nötigen Freigaben der Behörden beisammen. Die Abwicklung des Angebots soll am 27. Dezember abgeschlossen sein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
KKR soll helfen, langfristiges Wachstum zu finanzieren. Quelle: dpa

Der US-Investor KKR ist mit seinem Einstieg beim Berliner Medienkonzern Axel Springer am Ziel. Mit der Zustimmung der serbischen Kartellwächter habe man nun die letzte noch ausstehende regulatorische Freigabe für das Übernahmeangebot erhalten, teilte die Beteiligungsfirma am Dienstag mit.

Die Abwicklung des Angebots an die Springer-Aktionäre solle bis zum 27. Dezember über die Bühne gehen. Die Anteilseigner bekommen pro Aktie 63 Euro. KKR hat sich nach eigenen Angaben insgesamt 44,28 Prozent an dem traditionsreichen Medienunternehmen gesichert.

Die Amerikaner steigen mit rund 2,9 Milliarden Euro bei Springer ein und sind damit auf Anhieb größter Aktionär – noch vor der Verlegerwitwe Friede Springer. KKR soll helfen, langfristiges Wachstum zu finanzieren. Als nächster Schritt dürfte der Herausgeber von „Bild“ und „Welt“ von der Börse genommen werden. Die Berliner flogen bereits im August aus dem Aktienindex MDax.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%