US-Notenbank Fed-Vize Stanley Fischer tritt zurück

Ein Jahr vor dem Ende seiner Amtszeit tritt der stellvertretende Chef der amerikanischen Notenbank Fed, Stanley Fischer, freiwillig ab. Das dürfte vor allem einen freuen: US-Präsident Donald Trump.

Der 73-Jährige ist nicht mehr Vizechef der Fed. Quelle: Reuters

WashingtonDer Vize-Chef der US-Notenbank Fed, Stanley Fischer, tritt überraschend zurück. Dies geschehe aus persönlichen Gründen, schrieb der 73-Jährige in einem Brief an US-Präsident Donald Trump. Sein Rücktritt erfolge Mitte Oktober.

Fischers Amtszeit wäre eigentlich nächstes Jahr ausgelaufen. Trump kann damit die Notenbank früher nach seinen Vorstellungen umbauen. Er hat die Fed mehrfach mit scharfen Worten kritisiert.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%