US-Notenbank John Williams wird neuer Chef der Fed New York

Der Präsident der Fed von San Francisco, John Williams, wird neuer Chef der mächtigen Fed New York. Die Entscheidung ist nicht unumstritten.

Williams folgt William Dudley nach, der am 17. Juni zurücktreten will. Quelle: Reuters

New YorkDer US-Notenbanker John Williams wird zum zweitwichtigsten Geldpolitiker der USA. Am Dienstag wurde der derzeitige Präsident der Fed von San Francisco zum Chef der Federal Reserve von New York befördert. Der Vorstand der US-Notenbank bestätigte die Entscheidung, die nicht unumstritten ist.

Viele Demokraten und Aktivisten hatten dafür plädiert, nicht erneut einem weißen Mann mit Verbindungen zur Wall Street den Posten zu geben, der als zweiteinflussreichste Position bei der US-Notenbank gilt. Es ist der einzige Spitzenposten bei der Fed, bei dem der Kandidat nicht vom US-Präsidenten ausgewählt und nicht vom Senat bestätigt werden muss.

Williams folgt William Dudley nach, der am 17. Juni zurücktreten will. Der Fed-Präsident von New York hat ein permanentes Stimmrecht in der Zinspolitik und überwacht die Wall Street. Williams hat die Politik der schrittweisen Zinserhöhungen in den USA mitgetragen und zuletzt angeregt, die traditionelle Orientierung der Geldpolitik an einem Inflationsziel zu überdenken.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%