USA Blackstone-Chef Schwarzman erhielt 2017 Rekordvergütung

Stephen Schwarzman bleibt der Top-Verdiener unter den Private-Equity-Titanen. 2017 verdiente er deutlich mehr als im Jahr zuvor.

Blackstone-Chef Steve Schwarzman erhielt 2017 Rekordvergütung Quelle: AP

New YorkFür Stephen Schwarzman war 2017 ein sehr gutes Jahr: Der Mitgründer und Chef der US-Finanzfirma Blackstone verdiente laut Bloomberg-Berechnungen 786,5 Millionen US-Dollar und damit so viel wie nie zuvor.

Den Löwenanteil von 661 Millionen Dollar machten demnach seine Beteiligung an Blackstone und die daraus erzielten Dividenden aus. Der Rest stammte unter anderem. Im Jahr 2016 erhielt Schwarzman 425 Millionen US-Dollar.

Anleger, die andere Vermögenswerte als Aktien und Anleihen suchten, sorgten für den Aufstieg von Blackstone und seinen Konkurrenten, die Zugang zu Private-Equity-, Immobilien- und Hedge-Fonds bieten und viele ihrer Gründer zu Milliardären machten.

Die Firma verwaltet 434 Milliarden Dollar, mehr als das Doppelte ihres nächstgrößten Konkurrenten in den USA. Schwarzman besitzt etwa 19 Prozent des Geschäfts.

Das macht ihn seit Jahren zum Spitzenverdiener unter den Private-Equity-Titanen des Landes. Im Vergleich zu Schwarzman verdiente Leon Black von Apollo Global Management letztes Jahr „nur“ 191,3 Millionen Dollar. Die Mitbegründer der Carlyle Group, David Rubenstein, Bill Conway und Dan D'Aniello, erhielten zusammen 193 Millionen Dollar. Henry Kravis und George Roberts von KKR & Co. kamen gemeinsam auf 343 Millionen US-Dollar.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%