Düsseldorf, 12.09.2018 Werkstattgespräch bei Henkel

Henkel-Chef Hans Van Bylen erklärt im Gespräch mit Wiwo-Chefredakteur Beat Balzli, was die aktuelle Weltlage und die Digitalisierung für den Dax-Konzern bedeutet und wie er den Konsumgüterhersteller für die Zukunft fit macht.

Von Persil-Waschmittel über Schwarzkopf-Shampoo bis hin zu Loctite-Klebstoffen: Mit starken Marken, Innovationen und Technologien hält Henkel international führende Marktpositionen sowohl im Industrie- als auch im Konsumgütergeschäft. Aus dem vor über 140 Jahren gegründeten Waschmittelhersteller ist heute ein Weltkonzern mit drei Unternehmensbereichen über 53.000 Mitarbeitern und rund 20 Milliarden Euro Jahresumsatz geworden. Düsseldorf ist nicht nur die Konzernzentrale und Forschungs- und Entwicklungszentrum, sondern auch einer der weltweit größten Produktionsstandorte von Henkel. Hier arbeiten rund 5.500 Mitarbeiter aus mehr als 60 Nationen, um Kunden in aller Welt mit Marken und Technologien zu begeistern.
Blicken Sie bei einem Werkstattgespräch hinter die Kulissen der Konzernzentrale in Düsseldorf und erfahren Sie im Gespräch zwischen Henkel-Chef Hans Van Bylen mit Wiwo-Chefredakteur Beat Balzli, was die aktuelle Weltlage und die Digitalisierung für den Dax-Konzern bedeutet und wie er den Konsumgüterhersteller für die Zukunft fit macht.

Ihr Club-Vorteil: Exklusive Veranstaltung für Club-Mitglieder.*

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%